Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formen + Schäumen>

Große Leichtbauteile mit Class-A Oberfläche

Fünf Quadratmeter Fahrzeugdach mit 23 KilogrammGroße Leichtbauteile mit Class-A Oberfläche

Auf der nach Herstellerangaben weltweit größten LFI-Anlage mit Doppel-Shuttle Formenträgersystem fertigt Romeorim ein zweiteiliges Dach für landwirtschaftliche Nutzmaschinen aus PUR. Die beständige Lackoberfläche wird mit IMP (In Mold Painting) automatisch direkt im Werkzeug erzeugt.
sep
sep
sep
sep
LFI-Anlage mit Doppel-Shuttle Formenträgersystem

Gute mechanische Eigenschaften und hochwertige Oberflächen empfehlen das LFI-Verfahren für großflächige Bauteile in vielen Anwendungen und Branchen, besonders in der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie um die steigenden Anforderungen nach geringerem Flottenverbrauch des CAFE (Corporate Average Fuel Consumption) Programms zu erfüllen Mit den Abmessungen von etwa 2,5 x ¿2,1 Meter und einer Fläche von über fünf Quadratmetern wiegt das komplette, zweiteilige Dach weniger als 23 Kilogramm und erfüllt, so der Produzent, alle Anforderungen nach Flexibilität, guter Haltbarkeit, geringem Gewicht und kostengünstiger Herstellung. Dazu trägt auch die Möglichkeit zur Funktionsintegration auf der Rückseite bei, wo Dome und Rippen angebracht sind.

Anzeige

Riesen-Formenträger ist das Herzstück

Im Zentrum der Anlage steht der größte bisher von Kraussmaffei gebaute Formenträger mit einer Werkzeugaufspannfläche von 3660 x 3660 Millimeter auf der Werkzeuge mit Gewichten bis 40 Tonnen zum Einsatz kommen. Der Formenträger mit den Maßen 22 x 9,5 x 5 ¿Meter und 4000 Kilonewton Schließkraft ist mit einen "two shuttle system" ausgerüstet, das zwei Werkzeugunterteile abwechselnd in die Formenschließe einbringt. Während in einem Werkzeug der LFI-Prozess und die Reaktionszeit abläuft, kann das zweite Werkzeug entformt und für den neuen Prozess vorbereitet werden. So entsteht alle 9 bis 10 Minuten abwechselnd jeweils eines der beiden Elemente für das komplette Dach. Für präzise Bauteildicken und reproduzierbare Prozesse ist der Formenträger mit einer hydraulischen 4-Achs-Parallelitätsregelung ausgerüstet, die auch bei unsymmetrischen Bauteilen oder außermittiger Werkzeug-Aufspannung ein paralleles Schließen der Werkzeuge sicher stellt.Der neue Formenträger ermögliche die Herstellung noch größerer Bauteile, beispielsweise Außenverkleidungsteilen, zu wettbewerbsfähigen Kosten für verschiedene Märkte. Dazu gehören besondere Landwirtschaftsmaschinen und schwere Nutzfahrzeuge.

Prozess- und Maschinen-Know-how erforderlich

Für den Eintrag des LFI-Gemisches werden zwei Industrieroboter, jeweils mit einem Mischkopf der neuesten Generation ausgestattet, über der Form verfahren. Vorher kann mit zwei weiteren Industrierobotern eine Lackschicht (In Mold Painting) und eine Sperrschicht in das Unterwerkzeug eingetragen werden, die verhindert, daß sich die Fasern auf der Sichtseite abzeichnen. Somit werden in einem Arbeitsgang komplett lackierte Bauteile mit guten mechanischen Eigenschaften und hochwertigen Oberflächen hergestellt. Damit es in den Bereichen der Lackausdampfung nicht zu Problemen kommt, ist dort das shuttle-system explosionsgeschützt ausgeführt. Hier kommt das gesammelte Know-how aus der Verfahrenstechnik und dem Maschinenbau zur Geltung. Da alle Komponenten bei Kraussmaffei hergestellt worden seien, habe man die Anforderungen schnell und sicher umsetzen können.

Selbst bei solch enormer Größe komme die Bedienbarkeit nicht zu kurz. Dafür sorgt eine Schwenkvorrichtung der beweglichen oberen Werkzeugaufspannplatte. Bei komplett geöffnetem Formenträger kann die obere Platte mit dem Oberwerkzeug um 90 grad ausgeschwenkt werden.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Kunststoffland NRW Tagung Leichtbau (Bild: Kunststoffland NRW)

Keimzelle für InnovationenKunststoff – Stahl – Automotive in NRW

Leichtbau ist und bleibt eine Schlüsseltechnologie für die Mobilität. Gerade hier hat Nordrhein-Westfalen mit seinen vielfältigen Kompetenzen in Industrie und Forschung einzigartige Voraussetzungen, um weltweit Spitzenpositionen einzunehmen.

…mehr
Composites-Anwendungen

Dosieren in der FvK-ProduktionComposites-Bauteile effizienter produzieren

Die Composites Fachmesse JEC diente als Plattform zur Präsentation von Anlagentechniken zum präzisen Dosieren bei der Produktion von Faserverbundbauteilen dienen.

…mehr
BMBF-Leuchtturmprojekt Relei

Leichtbau vorangetriebenSchäumformen – neue Möglichkeiten ausloten

Die Produktion leichter, jedoch sehr belastbarer Bauteile mit Hilfe des Spritzgieß-Schäumformens stand im Mittelpunkt einer Präsentation während der JEC. Erstmals zeigte das ILK das Schäumformen an einer komplexen Geometrie.

…mehr
Class-A Kotflügel von Magna Exteriors

Kunststoffe innen und außenNeue Leichtbaumöglichkeiten im Automobil

Polypropylen (PP) basierte Produktneuentwicklung einschließlich der Typen Fibremod Carbon Fibre Polypropylene (CFPP) und Daploy High Melt Strength (HMS) sollen im Rahmen der VDI Konferenz für Plastics in Automotive Engineering (PIAE) präsentiert werden.

…mehr
Kompetenzzentrum für Verbundwerkstoffe

Leichtbau im Auto vorantreibenMagna eröffnet in Deutschland Kompetenzzentrum für Verbundwerkstoffe

Das neue Kompetenzzentrum von Magna für Verbundwerkstoffe in Esslingen soll sich überwiegend auf die Entwicklung von Strukturelementen wie Hilfsrahmen und Karosserieteilen und Motorhauben konzentrieren.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen