Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formen + Schäumen>

PA-Pulver für 3D-Druck

Conzzeta baut das Geschäft weltweit ausOtto Bock Kunststoff an Conzzeta verkauft

Demnächst wird das Kunststoffgeschäft der Bock Holding unter dem Dach der Schweizer Conzetta arbeiten. (Bild: Bock)

Die Otto Bock Holding verkauft ihr Kunststoffgeschäft an die Schweizer Unternehmensgruppe Conzzeta. Die verbindliche Vereinbarung haben beide Seiten nach Unternehmensangaben am 20. Juli 2017 in Frankfurt am Main unterschrieben. 

…mehr

Schneller 3D-DruckPolyamidpulver für den 3D-Druck

Zu ähnlichen Eigenschaften wie von Spritzgussteilen soll der Einsatz speziell für das Lasersintern (SLS) entwickelter Polyamid-6-Pulver im 3D-Druck führen. 

sep
sep
sep
sep
Polyamidpulver für den 3D-Druck sollen ähnlich gute Bauteileigenschaften ermöglichen, wie entsprechende PA-Spritzgießtypen. (Bild: Solvay, Resinex)

Neu im Produktportfolio von Resinex sind die für das SLS entwickelten Polyamid6-Pulver der Marke Sinterline von Solvay. Prototypen, die daraus mit dieser 3D-Drucktechnologie hergestellt wurden, haben laut Vertreiber ähnlich gute mechanische, thermische und chemische Kennwerte wie konventionelle Polyamid-Spritzgussteile. Damit könne die Zeitspanne zwischen CAD-Konstruktion zu praxisnahen Funktionstests am Bauteil erheblich verkürzt werden. Auch die Produktion kleiner bis mittlerer Serien kann – ohne die teure und zeitaufwändige Herstellung von Spritzgießwerkzeugen attraktiv sein.

Es stehen eine ungefüllte und eine mit 40 Prozent Glaskugeln gefüllte Variante zur Verfügung. Beide ermöglichen die schnelle Realisierung funktionaler, thermisch und mechanisch hoch belastbarer Teile. Sie kombinieren Steifigkeitswerte bis 6300 MPa mit hoher Heißluft-, Heißöl- und Kraftstoffbeständigkeit (800 Stunden in Luft bei über110 °C, dauerhaft in Öl bei 120 °C und 72 Stunden bei 150 °C, 240 Stunden in Glykol bei 115 °C und mehr als 1000 Stunden in Kraftstoff bei 115 °C). Damit und dank hoher Dimensionsstabilität und guter Oberflächeneigenschaften sind Anwendungen der Bauteile in vielfältigen Bereichen, von Kfz-Teilen über Hausgeräte und Sportartikel bis zu Teilen für Sanitär, Transport, Bau und Elektro produzierbar.

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Wickelvorrichtung für Extrusionsprozesse im Labor, aber auch in der Herstellung von Filamenten für den 3D-Druck. (Bild: Brabender)

Wickler für die ExtrusionRundstränge und Schläuche im Labormaßstab sauber wickeln

Extrudierte Rundschläuche oder Rundstränge wickelt eine neue Vorrichtung nach dem Extrusionsprozess im Labormaßstab auf.

…mehr
Einlegen der 3D-gedruckten Normprobe

Materialprüfung3D-Druck – Ergebnisse und Anlagen prüfen

Materialprüfungen liefern Hinweise für Anlagenoptimierungen. Um die qualitativen Besonderheiten auszuloten sowie Drucker und Druckverfahren zu verbessern, hat ein großer Hersteller industrieller 3D-Drucker ein Prüflabor eingerichtet.

…mehr
3D-Formeinsatz aus Kunststoff

Wirtschaftlicher ProduzierenSpritzgießen mit 3D-gedruckten Werkzeugeinsätzen

Kleine und mittlere Serien wirtschaftlicher Produzieren. Werden nur kleine Losgrößen von einem Kunststoffteil benötigt oder befindet sich das Bauteil noch in der Entwicklung, kann der 3D-Druck helfen, Werkzeug- und Fertigungskosten einzusparen.

…mehr
3D-Druck im Großformat

Drucktechnologien2D- und 3D-Druck für neue Anforderungen

Weiter wachsende Formate, Automatisierung und Digitalisierung im Sinne der Produktion 4.0 – das sind nur vier Schlagworte, die neue Entwicklungen in 2D- und 3D-Drucktechniken kennzeichnen.

…mehr
3D-Einfallkern

3D-DruckPremiere für den 3D-gedruckten Einfallkern

Der erste – und zum Patent angemeldete – 3D-gedruckte Einfallkern soll Premiere auf der Fakuma feiern. Das additive Herstellungsverfahren ermöglicht ein optimiertes Kühlsystem, das Zykluszeiten verkürzt und Formteilqualität erhöht.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen