Präzise Heizplattenregelung

Pressen für erhöhte Ansprüche

Anlässlich der DKT wurde – neben einer besonders energieeffizienten Vakuumpresse – ein Heizplattenkonzept mit extrem geringen Temperaturunterschieden auf der Oberfläche präsentiert.

In einem Forschungsprojekt entwickelten die Ingenieure von Rucks nach eigenen Angaben eine 400 × 400 Millimeter große Heizplatte mit einer Temperaturabweichung kleiner ±0,2 K auf der Oberfläche. Damit will der Pressanlagen- und Sondermaschinenhersteller auf die gestiegenen Anforderungen seiner Kunden reagieren. Das Heizplattenkonzept sieht neun Regelzonen vor, in denen die Temperatur separat erfasst wird. Die Einstellung übernimmt ein speziell für diese Aufgabe optimierter Hardware-Regler. Im eingeschwungenen Zustand sei bei 160 Grad Celsius eine Temperaturdifferenz <±0,2 K nachgewiesen worden. Das neue Konzept habe einen weiteren Vorteil. Mit der Neun-Zonen-Regelung und einer Offset-Funktion lasse sich die Temperierung der Heizplatten an die Werkzeuggeometrie anpassen. So könne auch auf der Werkzeugoberfläche eine exakte Temperaturverteilung realisiert werden.

Das weitere Exponat, die 2000 kN Vakuumkammer-Presse mit 450 × 450 Millimeter Heizplattengröße, wurde besonders hinsichtlich des energiesparenden Betriebs entwickelt. So seien die bis zu 250 Grad Celsius ausgelegten Mehrzonen-Heizplatten und alle übrigen wärmeführenden Teile zum Maschinenkörper mit Isolationsplatten einer neuen Bauart überdurchschnittlich stark isoliert. Zusätzlich erhielt die für 400 Millimeter hohe Werkzeuge geeignete Vakuumkammer eine Außenisolation, um auch hier Wärmeverluste zu minimieren. Ein Stromzähler im Schaltschrank und dessen permanente Auswertung über die integrierte Datenerfassungssoftware vereinfacht die Ermittlung des Energiebedarfs je Formteil.

Anzeige

Die Kammer bleibt auch nach Ende der Vakuumatmosphäre während der gesamten Vulkanisierzeit geschlossen, um Energieverluste durch Zugluft auszuschließen. Zusätzlich können Vulkanisationsdämpfe, die sonst beim Öffnen der Kammer am Prozessende in hoher Konzentration austreten würden, über eine separate Absaugung entfernt werden. Die weggesteuerte Trennereinrichtung ermöglicht den Einsatz dreiteiliger Werkzeuge. Dementsprechend eignet sich die Presse auch sehr gut für das Transfer Moulding Verfahren. Eine untere hydraulisch ausfahrbare Heizplatte dient der zügigen und komfortablen Entnahme der Formteile ohne Gefahr der Werkzeugabkühlung, was zur hohen Teilequalität beiträgt.

Für hohe Prozesssicherheit und intuitives Bedienen soll die bereits seit mehr als drei Jahren bewährte Steuerung Grossenbacher HMI mit der Standardsoftware Ruxx-Logic sorgen. Die Qualitätsüberwachung und -sicherung übernimmt die Datenerfassungssoftware Rudas, die alle relevanten Parameter während des Pressprozesses erfasst und zur Weiterverarbeitung bereitstellt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Umweltfreundliche Galvanik

IP+-Projekt NoChrom2

Seit April 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Fördermaßnahme Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+ für drei Jahre das...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...
Anzeige

Blasformen

Altes und doch modernes Verfahren

Bis vor 20 Jahren stellte das Unternehmen Roth Tanks für die Heizöllagerung ausschließlich aus Stahlblech her. Dann begann zusätzlich die Produktion aus Kunststoff im Blasformverfahren. Diese damit nicht mehr junge Technologie wurde stetig...

mehr...

Blasformen

Kühlen von zwei Seiten

Kürze Kühlzeiten, weniger Spannungen in den Produkten sowie gerinere Kristallisationsraten verspricht ein spezielles Kühlsystem für die formgebenden Werkzeuge beim Blasformen. Um 15 Prozent oder mehr soll sich die Produktion damit steigern lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite