Rationelle Tiefziehanlage

Schneller zur Thermoformanlage für Kühlschränke

Eine neue Standard-Thermoform-Anlage und eine neue Software sowie die modulare Bauweise sollen die Lieferzeit von Thermoformanlagen für die Kühlgeräteindustrie gegenüber herkömmlichen Anlagen um fast die Hälfte reduzieren.

Erheblich schneller – bei der Lieferung und beim Einrichten sowie in der Produktion soll die neue Tiefziehanlage für Kühlschrank-Innenbehälter sein. (Bild: Kiefel)

Basis des Angebots ist eine neue Generation der Thermoformanlage Sharpformer. Die im Technologiezentrum Freilassing entwickelte Anlage biete moderne Fertigungsverfahren und solide Technik. Die Lieferzeiten liegen laut Hersteller nun bei vier statt sieben Monaten. Zudem seien effiziente Produktionsabläufe, unkomplizierter Werkzeugwechsel und geringerer Energieverbrauch realisiert worden.

Die modulare Bauweise der Anlage spare viel Zeit und ermögliche das schnelle Reagieren auf Kundenwünsche. So sei die Produktionsrichtung von links nach rechts und umgekehrt ohne Einfluss auf die Lieferzeit frei wählbar. Die kompakten Abmessungen der Anlage finden auch in niedrigeren Hallen als bisher Platz. Dank kurzer Zykluszeit von 24 Sekunden, also 150 Kühlschrank-Innenbehältern pro Stunde, erhöhe sich die Produktivität beim Kunden signifikant.

Verschiedene Werkzeuge sind im Einsatz, je nach zu verarbeitendem Material sind unterschiedliche Prozesstemperaturen nötig. Verwendet werden schwarze Keramikstrahler neuer Technologie, die stoßunempfindlich, langlebig und separat steuerbar sind. Für die Werkzeugschnittstelle hat Kiefel ein neues, flexibleres System entwickelt, mit dem sich 90 Prozent der am Markt befindlichen Werkzeuge für den schnellen Wechsel adaptieren lasse.

Anzeige

Zur Unterstützung bei der Produktion dient die Software Kid-Cat am Bedienerpult. Sie führe den Mitarbeiter Schritt für Schritt durch die Erstellung eines neuen Rezepts ermögliche bis zu 85 Prozent Zeitersparnis. Unterstützt wird dieses System von Video-Clips, die dem Operator den Thermoform-Prozess visualisieren.

Fakuma 2015, Halle A1, Stand 1325

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

Führungswechsel Marbach Werkzeugbau

Der Marbach Werkzeugbau, Hersteller von Thermoform- und Stanzwerkzeugen für die Kunststoffindustrie, hat seit 1.1.2017 einen neuen Geschäftsführer. Klaus Schwally (47) übernimmt die Aufgabe von Hans Masche, der Ende Februar 2017 in den Ruhestand...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite