Nachrüstlösungen, Gleichdruckdüse

PUR: Gleicher Druck für alle

Eine neue, nachrüstbare Gleichdruckdüse kann die Maschinenleistung verbessern und weitere Produktionsvorteile realisieren.

Die patentierte Gleichdruckdüse soll mehr sein, als ein übliches Ersatzteil: Sie ermögliche beispielsweise eine signifikante Steigerung der Produktionseffizienz dank strömungsoptimierter Düsengeometrie. Weil das den Betriebsdruck verringert, sinkt neben dem Verschleiß und der Geräuschentwicklung an den Dosierpumpen auch der Energieverbrauch des gesamten Dosiersystems.

Zudem bietet die Gleichdruckdüse dem Anwender größere Flexibilität innerhalb der Produktion, weil Änderungen der Austragsmenge von Schuss zu Schuss möglich sind, ohne weitere Einstellarbeiten an der Düse vorzunehmen. Produktwechsel lassen sich auf diese Weise schnell und kostengünstig durchführen. Daneben kann das Bauteil auch beim Thema Betriebssicherheit punkten. Schmutzpartikel im Medium werden durch die automatische Nachregelung des Drosselspaltes herausgespült.

Die eigentliche Nachrüstung gestaltet sich laut Unternehmen simpel, ist in kurzer Zeit und ohne Spezialwerkzeug möglich. Lediglich zwei Schrauben sind zu lösen. Neben der Installation könne die Düse auch im Betrieb mit einfacher Bedienung überzeugen. Der jeweilige Verdüsungsdruck wird durch Drehen der Stellmutter per Hand justiert. Die Gleichdruckdüse ist in verschiedenen Ausführungen für Hochdruckmischköpfe der Baureihen MX, MN und MT erhältlich.

Anzeige

In Zukunft soll das Angebot des Ersatzteilservice um weitere innovativen Maßnahmen zur Nachrüstung ergänzt werden, bei denen Effizienz und Kundennutzen im Mittelpunkt stehen. Eben mehr als Ersatz-Innovation zum Nachrüsten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Umweltfreundliche Galvanik

IP+-Projekt NoChrom2

Seit April 2021 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen seiner Fördermaßnahme Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+ für drei Jahre das...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Leichtbau

Schneller zur Glasfasermatte

Wer schneller in die Produktion will, benötigt schnellere die entsprechenden Anlagen. In nur rund vier Monaten – inklusive der Feiertage über Weihnachten und den Jahreswechsel wurde eine Hochleistungspresse für die Glasfasermattenproduktion...

mehr...
Anzeige

Blasformen

Altes und doch modernes Verfahren

Bis vor 20 Jahren stellte das Unternehmen Roth Tanks für die Heizöllagerung ausschließlich aus Stahlblech her. Dann begann zusätzlich die Produktion aus Kunststoff im Blasformverfahren. Diese damit nicht mehr junge Technologie wurde stetig...

mehr...

Blasformen

Kühlen von zwei Seiten

Kürze Kühlzeiten, weniger Spannungen in den Produkten sowie gerinere Kristallisationsraten verspricht ein spezielles Kühlsystem für die formgebenden Werkzeuge beim Blasformen. Um 15 Prozent oder mehr soll sich die Produktion damit steigern lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite