3D-Druck

Spritzgießwerkzeuge aus dem Drucker

Als einen Schwerpunkt der diesjährigen Präsentation zur Messe Rapidtech in Erfurt (10. und 11. Juni) hat Aussteller Alphacam Kunststoffspritzgießformen aus dem 3D-Drucker angekündigt. Sie werden in der patentierten Polyjet-3D-Drucktechnologie gefertigt. Die Schichtdicke der Photopolymer-Acrylharz-Tröpfchen betrage nur 0,016 Millimeter, so lassen sich auch feine Details ausformen. Da jede Schicht sofort nach dem Drucken mit UV-Lampen vollständig ausgehärtet wird, sind die Spritzgießwerkzeuge sofort nach dem Druck einsatzbereit. Überschaubare Kosten, hoher Automatisierungsgrad und die Geschwindigkeit werden bei dieser Art der Fertigung von Spritzgießformen für Prototypen aus Serienwerkstoffen als Vorteile genannt.

Spritzgießform für Prototypen aus dem Originalwerkstoff, hergestellt im 3D-Druck.

Weitere Informationen zur Rapidtech, die vorläufige Ausstellerliste, das komplette Programm des Kongresses mit Anwendertagung, Konstrukteurstag und den Fachforen Wissenschaft, Werkzeuge, Luftfahrt und Medizintechnik sowie der parallel stattfindenden Fabcon 3.D sind unter www.rapidtech.de und www.fabcon-germany.com abrufbar.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Veranstaltung

Alles was Recht ist

Erstmals wird es zur Rapidtech und Fabcon eine eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung geben. Premiere ist am 5. Juni während der Tagungsmesse auf dem Erfurter Messegelände.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Zur Auslegung eines automobilen Frontend Moduls in Kunststoff verfolgte Code Product Solutions einen simulationsgetriebenen Designansatz und verwendete die Simulationswerkzeuge von Altair für die Produktentwicklung. Der komplette Prozess wird in einem Webinar am 19. März um 11 Uhr vorgestellt.

Zum Highlight der Woche...