Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formenbau>

Bessere Lösungen für das Spritzgießen

Der Polymann grüßtBessere Lösungen für das Spritzgießen liegen auf der Hand

Unter dem Namen Polyman bringt der Kunststoff- und Formenbauerbranche im Vorfeld der Moulding Expo ein handliches Zwei-Komponenten-Teil auf den Markt, das je zur Hälfte einer kunststoffgerechten und einer nicht kunststoffgerechten Bauteilkonstruktion entstammt. Alles Gute und alles Schlechte aus der Praxis der Spritzgießproduktion in einem Teil vereint und auf einen Blick erkennbar gemacht.

sep
sep
sep
sep
In eine Fülle von Details zeigt das Spritzgießmuster, wie man Bauteile für den Spritzguss besser konstruieren kann. (Bild: VDWF)

Das Muster mit der bemerkenswerten Entstehungsgeschichte dürfte für Auszubildende und gestandene Praktiker gleichermaßen interessant sein und jede Menge Denkanstöße vermitteln. Vorgestellt werden soll auf der Moulding Expo in Halle 6 der Messe Stuttgart am Gemeinschaftsstand des VDWF. Hier wird es auch live produziert.

Kooperation innerhalb der Branche

Das Projekt Polyman ist eine Zusammenarbeit zwischen Technologiepartnern und -sponsoren. Idee und Konzeption stammen von Professor Steffen Ritter von der Hochschule Reutlingen. Der VDWF hat das Projekt angeschoben und koordiniert. Die Firma Georg Meusburger aus Wolfurt in Österreich lieferte die Normalien, Borealis und Granula das verwendete Polyethylen bzw. das Masterbatch, Ingenieur Dirk Falke aus Sukow erstellte die Konstruktion, Formotion aus Wilnsdorf baute das Werkzeug und Kraussmaffei stellt die Spritzgießmaschine, auf der Polyman während der Moulding Expo produziert wird. Zudem erklärte sich die Hochschule Schmalkalden bereit, den Polyman nach der Moulding Expo weiter zu produzieren, damit das außergewöhnliche Spritzgießmuster weiter erhältlich bleibt.

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Für eine LSR-Anwendung sind alle möglichen Kombinationen von Prozesseinstellungen und Material sowie deren Einfluss auf den Vernetzungsgrad des Bauteils dargestellt. (Bild: Sigma)

Simulieren wie ein Werker denktProzessoptimierung für das Spritzgießen weiterentwickelt

Neue Funktionen für die automatische Optimierung von Konstruktionen im Rahmen der Simulation von Spritzgießprozessen sind zur Fakuma angekündigt.

…mehr

Wintersemester des VDWF startetBerufsbegleitend studieren im Werkzeug- und Formenbau

Zum Wintersemester 2017/18 startet zum siebten Mal der Projektmanager-Studiengang für Werkzeug- und Formenbau an der Hochschule Schmalkalden. Zudem ist der VDWF Träger der beiden neu konzipierten berufsbegleitenden Master-Studiengänge „Informatik und IT-Management“ sowie „Elektrotechnik und Management“.

…mehr
Pumundus Challenge 2016: Gewinnerprodukt „Firststep“. (Bild: Mesago)

Purmundus Challenge 20173D-Druck intelligent kombinieren

„Fusion – 3D-Druck intelligent kombiniert“ ist das Thema der Purmundus Challenge 2017. Die Veranstalter des Wettbewerbs und die der Formnext laden kreative Köpfe ein, Produktideen aus dem Bereich 3D-Druck einzureichen. 

…mehr
Vom Branchennachwuchs für den Branchennachwuchs: Das Lernbauteil „Polyman“, wurde live auf der Messe produziert. (Bild: Messe Stuttgart)

Moulding Expo zieht BilanzWerkzeug-, Modell- und Formenbauer in Stuttgart daheim

763 Aussteller und 14.000 Besuche meldet die Messe Stuttgart im offiziellen Abschlussbericht der zweiten Auflage der Moulding Expo (MEX). Damit habe sich die Messe als internationaler Marktplatz einer innovativen Branche etabliert.

…mehr
generativer Formenbau

3D-Druck-ProjektGenerativer Formenbau auch mit mehreren Werkstoffe

Aktuell genutzte generative Fertigungsverfahren im Werkzeugbau basieren meist auf Einsatz eines metallischen Pulvers. So lassen sich sehr filigrane Konturen und Kanäle generieren. Nachteilig können jedoch die relativ rauen Oberflächen sein. 

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen