Rationalisierung

Den Werkzeugbau effizienter machen

Größere "Module" für den Formenbau zuzukaufen, die geringeren Einbauaufwand verursachen, ist ein Konzept, um den Werkzeugbau effizienter zu gestalten.

(im Uhrzeigersinn:) Servoelektrisch angetriebene 32fach-Ausschraubeinheit, Tunnelanguss-Einsätze speziell für das Anspritzen bei problematischen Formteilkonturen, einbaufertige Heißkanal-Komplettsysteme mit eingeschraubten Düsen und montierten Kabelabgängen.

Auf solche Anwender zielt I-Mould mit einem zur Fakuma ausgebauten Programm an Systemlösungen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die zahlreichen Bauformen der Tunnelanguss-Einsätze für Kaltkanal-Spritzgießwerkzeuge, die einen besonders kompakten Werkzeugaufbau sowie erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen bei der Werkzeugmontage und -wartung ermöglichen sollen. Vier Bauformen in jeweils mehreren Baugrößen. Alle Typen bestehen aus einem verschleißfesten Stahl seien für alle unverstärkten und fast alle verstärkten Kunststoffe geeignet. Das mögliche Schussgewicht reicht - je nach Bauform und Viskosität des Kunststoffs - von weniger als 1 Gramm bis über 1.000 Gramm je Einsatz. Es lassen sich auch Formteile mit umlaufendem Rand oder oberhalb der Trennebene liegenden Innenkontur anspritzen.

Ebenfalls auf Effizienz zielen robuste Heißkanal-Komplettsysteme, die Dank All-in-One-Technologie hohe Zeiteinsparungen beim Einbau und einen Gewinn an Prozesssicherheit ermöglichen sollen. Diefertig komplettiertenTypen der A3-Familie sind eine aktuelle Ergänzung. Bei diesen All-in-One-Systemen sind die Düsen für hohe Dichtheit im Verteiler verschraubt und alle Umlenkungen im Verteiler sind mit speziellen Stopfen totraumfrei ausgeführt. Die Kabelanschlüsse sind entsprechend den Freimachungen im Werkzeug positioniert. Dadurch kann das komplette Heißkanalsystem in einem Arbeitsschritt eingebaut werden. Auch die Pneumatikzylinder für Nadelverschlussdüsen können direkt an den Verteiler geschraubt werden. Sieben unterschiedliche Düsenspitzen in jeweils vier Fließkanal-Durchmessern ermöglichen eine bestmögliche Gestaltung des Anschnitts. Keramische Isolierungen sorgen für eine besonders wirksame thermische Trennung zwischen Werkzeug und Verteiler. Neben einer Standard-Konfiguration sind High-Performance-Module verfügbar, um die A3-Typen für die Verarbeitung technischer Kunststoffe zu optimieren.

Anzeige

Präzise Bewegungen auf engem Raum sind die Domäne der Servomold Antriebe für bewegliche Werkzeugkomponenten, die flexibel an kundenspezifische Aufgaben anpassbar sind. Auf Grund ihrer servoelektrischen Konzeption verbinden sie laut Anbieter ideale Voraussetzungen für ein besonders schonendes Arbeiten, beispielsweise beim Ausschrauben von Gewinden oder beim Antrieb von Schiebern zum Entformen von Hinterschneidungen, sowie für den Einsatz bei der Fertigung im Reinraum. Alle Ausführungen sollen hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit erreichen und weiches Anfahren und Abbremsen bei hohen Bewegungsgeschwindigkeiten ermöglichen. Während Einfach- oder Vierfach- Ausschraubeinheiten für eingeformte Gewinde zu den typischen Anwendungen gehören, sind jetzt auch einbaufertige Einheiten für Multikavitätenwerkzeuge mit bis zu 72 besonders dicht gepackten Formnestern erhältlich. Neu ist auch eine Reihe sehr kompakt bauender Servo-Schneckenausschraubeinheiten für das besonders feinfühlige Entformen von Gewinden mit besonders präziser Position des Gewindekerns. Als Einzel-, Doppel- oder Vierfacheinheit ausgeführt, lassen sie sich in beliebiger Position, auch auf der Düsenseite, an das Werkzeug schrauben. Ihr mit einer Kupplung verbundener Motor kann außen am Werkzeug befestigt sein.

Fakuma, Halle A2, Stand 2104

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Neue Industriemesse

Moulding Expo in Stuttgart

Mit der Moulding Expo vom 5. bis 8. Mai 2015 will die Messegesellschaft Stuttgart ihr Angebot Industriemessen ergänzen. Die Internationale Fachmesse Werkzeug-, Modell- und Formenbau soll im kommenden Frühjahr Premiere feiern und wird danach im...

mehr...