Fachmessen

Moulding Expo gestartet

705 Aussteller (davon 37 Prozent nicht aus Deutschland) präsentieren sich laut Veranstalter, der Messe Stuttgart, auf der diesjährigen Moulding Expo. Die Fachmesse etabliere sich mit der dritten Veranstaltung im Markt und habe ihre Stammausstellerschaft gefunden, deren Kern die Werkzeug-, Modell- und Formenbauer bilden. Mit mittlerweile 50 Prozent Ausstelleranteil aus diesem Bereich sei die Messe einzigartig.

„Die Moulding Expo etabliert sich zunehmend im Markt. Projekte und Ideen werden gezielt auf die Fachmesse hin geplant und umgesetzt“, konstatieren (v.l.) Markus Heseding, Geschäftsführer der VDMA Präzisionswerkzeuge und VDMA Mess- und Prüftechnik, Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart und Jens Lüdtke, Mitglied des Vorstandes der Marktspiegel Werkzeugbau). © Messe Stuttgart

„Die Moulding Expo im Messekalender der Werkzeug-, Modell- und Formenbauer zu einem festen Termin geworden. Auf dem Branchentreffpunkt werden neue Ideen entwickelt, künftige Projekte besprochen und damit faktisch neue Produkte geschaffen“, sagt Ulrich Kromer von Baerle, Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart. Dass sich die Branche mit neuen Ideen und Projekten, wie dem Marktspiegel Werkzeugbau und der Fairness Initiativen Fairnessplus, immer mehr auf die Messe hin ausrichtet, sehe man als Bestätigung für das Konzept.

„Werkzeug-, Modell- und Formenbauer, Lieferanten von Metallbearbeitungstechnologien, Einkäufer und Teilefertiger: Weil auf der Messe alle Akteure unserer Branche zusammenkommen, ist sie der perfekte Rahmen, die Fairness-Initiative Fairnessplus (Marke: fairness+) des Werkzeugbaus zu präsentieren“, sagt Markus Heseding, Geschäftsführer VDMA Präzisionswerkzeuge. „Darin verpflichten wir uns zu fairem Handeln im Rahmen unserer Geschäftsbeziehungen und laden unsere Partner entlang der Wertschöpfungskette ein, sich uns anzuschließen. Denn wenn alle an einem Strang ziehen, können unsere Industrien gemeinsam ihre Spitzenposition auf dem Weltmarkt ausbauen.“ Mit der Initiative will der VDMA Werkzeugbau auf der Messe einen Impuls zu einem fairen Miteinander geben. Deshalb thematisiert er die Vorteile fairer Kunden-Lieferantenbeziehungen und insbesondere fairer Vertragskonditionen. Schließlich geht es bei fairness+ darum, die Wettbewerbsfähigkeit jedes einzelnen Glieds der Wertschöpfungskette zu stärken, um einen nachhaltigen Mehrwert für alle Partner zu generieren. „Wir wollen“, so Heseding weiter, „gemeinsam wettbewerbsfähiger werden und die großen Herausforderungen der Zukunft meistern. Der Werkzeug- und Formenbau hat seinen Kunden viel zu bieten.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Thermosensor

Schnelle Meldung aus der dynamischen Zone

Neuer Thermosensor präzisiert die zyklische Werkzeug-Temperierung. Wenn in der Kunststofftechnik hochwertige Oberflächen oder feine Mikrostrukturen erzielt werden sollen, setzen immer mehr Werkzeugbauer und Spritzgießer auf die partielle und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Temperaturregler

Lösungen für alle Fälle

Sonderlösungen und Standardlösungen gleichermaßen vorzuhalten, ist Voraussetzung für langjährigen, unternehmerischen Erfolg. Das gilt auch für Anbieter von Temperaturreglern und Steuerungen.

mehr...