Kaltkanal-Nadelverschluss

Elektronische Option

Der Einsatz innovativer Elektronik zum Einstellen der Nadelverschlussdüsen in Heißkanalsystemen bringt Vorteile.

Der Reproduzierbarkeit von Prozessen und Einstellungen kommt heutzutage immer mehr Bedeutung zu. Dies war bei der österreichischen Firma Elmet denn auch einer der Beweggründe, eine elektronische Verstell- und Bedienmöglichkeit für den bereits bekannten Kaltkanal-Nadelverschluss zu entwickeln. Die externe Bedieneinheit wird mit Hilfe eines Datenkabel mit dem Kaltkanal-Nadelverschluss (mit elektronischer Option) verbunden. Über einen einfach zu bedienenden Touch-Screen könne jede einzelne Nadelverschlussdüse beziehungsweise die jeweilige Durchflussmenge im Spritzprozess genau eingestellt werden. Sobald die Einstellungen optimiert sind (also alle Kavitäten voll und gratfrei sind), können die Daten projektbezogen gespeichert werden.

Hingewiesen wird darauf, dass die Bedieneinheit nur während der Einstellungsphase mit dem Kaltkanal verbunden ist. So könne sie die Einstellungen und Daten einer Vielzahl von Werkzeugen verwalten. Das habe einen weiteren Vorteil: Während der laufenden Produktion sind keine Einstellungen am Kaltkanal möglich, was die Fehlerquote verringern dürfte. Über die bereits bekannten Vorteile der Nadelverschlusstechnik ließe sich hier über unser Stichwort mehr erfahren.

Anzeige
Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Qualitätssicherung

Haidlmair übernimmt Testify

Den Linzer Softwareanbieter Testify, Entwickler der gleichnamigen Software zur digitalen und mobilen Qualitätssicherung, wird komplett vom Formenbauer Haidlmair übernommen. Bislang war Testify eine Tochter von Dataformers, an dem Haidlmair mit einem...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige