5-Achsen-Fräsanlage

Perfekt beim ersten Mal

Eine neue 5-Achsen-Fräsanlage soll auch komplexe Bauteile in nur einer Aufspannung bearbeiten können.

Das Portalfräszentrum in Brückengantrybauweise wurde für den Modellbau und die „schwere Bearbeitung“ von Kunststoffen entwickelt. Da es über marktunübliche 3D-Bearbeitungsmaße bis 6000 × 2005 × 600 Millimeter verfügt, können laut Anbieter auch komplexe Bauteile in nur einer Aufspannung bearbeitet werden. Dank kurzer Positionier- und Anfahrzeiten eigne sich die Maschine zur Hochgeschwindigkeitsbearbeitung mit 50 m/min. Eilgang und 4 m/s Beschleunigung, weist das Datenblatt aus. Ein Nachbearbeiten der Werkstücke sei nicht erforderlich, da sich die Maschine in der Trockenbearbeitung den verschiedenen Materialien wie CFK, GFK, PU, Ureol oder Aluminium perfekt anpasse.

Die Leistung der Hochfrequenzfrässpindel beträgt 11 kW im Dauerbetrieb. Der Gabelkopf bietet einen Schwenkbereich von 115 Grad in der A-Achse. Für Steifigkeit, so der Hersteller, sorgen vorgespannte Rollenumlaufführungen in hoher Qualitätsstufe. In den Getriebeausgängen der beiden Rundachsen C und A seien direkte Messsysteme integriert, während die Z-Achse mit einem Druckluft beaufschlagten Gewichtsausgleich arbeite und somit hohe Beschleunigungswerte und längere Lebensdauer biete. Eine Sinumerik 840D steuert die Maschine. Einschließlich automatischem Werkzeugwechsler inklusive 12-fach Werkzeug-Magazin. Der von vier Seiten begehbaren Aluminiumtischs ist 300 × 6000 × 2500 Millimeter groß.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Baureihe Eco-NT

Schneller spanen

5-Achsen-Bearbeitung für Kunststoff- und HybridbauteileVor allem für die Kunststoff-, Verbundwerkstoff- sowie die Aluminiumverarbeitung – und für Hybridbauteile – ausgelegt wurde das Konzept einer neuen Baureihe für die spanende...

mehr...

Internationaler Formenbau

Neuer COO bei Haidlmair

Mit Beginn des Geschäftsjahres 2020/21 am 1. April hat Heinz Klausriegler die Position des COO beim Formenbauer Haidlmair im österreichischen Nußbach erweitert. Er führt somit in einer Doppelspitze mit Mario Haidlmair, der weiterhin als CEO fungiert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Gegen Corona

Schutzmasken-Werkzeug im Eiltempo produziert

Schutzmasken braucht das Land. Ein deutscher Kunde des österreichischen Formenbauers Haidlmair möchte in Kürze eine neuartige Schutzmaske produzieren und hat dafür ein Werkzeug geordert. Bei diesem Produkt handelt es sich um eine zweiteilige Maske...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Qualitätssicherung

Haidlmair übernimmt Testify

Den Linzer Softwareanbieter Testify, Entwickler der gleichnamigen Software zur digitalen und mobilen Qualitätssicherung, wird komplett vom Formenbauer Haidlmair übernommen. Bislang war Testify eine Tochter von Dataformers, an dem Haidlmair mit einem...

mehr...