Star-Line Düsen

Runde Sache

Lineare Mehrspitzendüse für Medizin- und Verpackungstechnik
Besonders auf lange und dünnwandige Artikel zielt eine neue Mehrspitzendüse für das seitliche Anspritzen mit hoher Prozesssicherheit.

Basiert ein neues Produkt auf einem schon bewährten, kann man davon ausgehen, dass es sich ebenso erfolgreich nutzen lässt. Diesem Konzept folgt Heitec mit Erweiterung seiner Düsenreihe unter dem Namen Star-Line um Varianten zur seitlichen Anspritzung. Die neue Düse mit linearer Spitzenanordnung basiert auf der bereits seit vier Jahren erfolgreich im Markt etablierten Düse mit radialer Spitzenanordnung. Die bisherigen Erfahrungen gingen nach Herstellerangaben in diese Entwicklung ein.

Ein weiterer Vorteil der Weiterentwicklung: Die Anbindungs- und Abdichtungstechnologien der schon bisher eingesetzten Düsen wurden unverändert übernommen, sodass die teure Teilung der Werkzeugeinsätze entfällt. Die Anbindung erfolgt wie gewohnt mit einer Einsatzspitze direkt seitlich an die Artikeloberfläche. Die Einsatzspitzen werden erst nach Montage der Düsenseite von der Trennebene des Werkzeugs eingesetzt. Das soll hohe Wartungs- und Servicefreundlichkeit garantieren.

Anzeige

Besonders geeignet ist die Düse für Anspritzungen von langen, dünnwandigen Artikeln, wie Pipetten oder Spritzenzylindern. Durch parallele Anordnung der Düsen, können Artikel direkt von zwei Seiten angespritzt werden, indem beispielsweise zwei Düsen nebeneinander angeordnet sind. Das verhindert die Durchbiegung dünner Formkerne durch den Einspritzdruck.

Im anderen Fall sind Linearanordnungen bei entsprechenden Handlingentnahmen aus der Form nötig. Die Stichmaße zwischen den Artikeln können 48 bis 56 Millimeter betragen. Standarddüsen sind für die Aufnahme von bis zu vier Einsatzspitzen ausgelegt, wobei der Abstand zwischen den Artikeln 10 bis 26 Millimeter betragen kann.
Hohe Prozesssicherheit kann der Anbieter garantieren. Demnach befinden sich Produktionswerkzeuge mit linearen Düsen dieser Bauart bereits seit rund eineinhalb Jahren erfolgreich im Produktionseinsatz. Zudem steht eine Versuchsform für Testzwecke auch den Kunden zur Verfügung.

Verschiedene Sonderdüsen in linearer Form haben ihre Feuertaufe bestanden. Eine dieser Düsen hat 6 Spitzen. Die zweite hat pro Seite 6, also 12 Spitzen insgesamt, die zudem noch in unterschiedlichen Abständen angeordnet sind.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

HPS III-MH Düsenbaureihe

Der Winkel macht’s

Für die direkte Seitenanspritzung stehen dank neuer Düsenbauformen – nach Anbieterabgaben – einzigartige Anspritzoptionen zur Verfügung. Nadelverschlussversion erweitern die EinsatzmöglichkeitenEine Anspritzgeometrie mit seitlicher...

mehr...

Neue Heißkanaldüsen

Seitlich und senkrecht

Seit wenigen Monaten neu auf dem Markt sind Standarddüsen mit Unterverteilung für Ein- und Mehrfachsysteme. Die Düsen sind für die seitliche Anspritzung ohne kalten Pfropfen vorgesehen.Bis zu acht Spitzen pro Düse sind möglich.

mehr...
Anzeige

Heißkanaltechnik (Neuheiten)

Ohne kalten Pfropfen

Doch ob ohne oder mit kalten Pfropfen: Es gibt Neuheiten zum Thema Heißkanaltechnik.Für die seitliche Anspritzung ohne kalten Pfropfen beispielsweise sind die Standarddüsen mit Unterverteilung vom Typ Okta-Flow für Ein- und Mehrfachsysteme gedacht.

mehr...
Anzeige

HPS III-MH Düse

Seitlich und direkt

Vor allem für Anwendungen in der Medizin- und Verpackungstechnik wurde eine neue Heißkanaldüse für seitliche Direktanspritzung konzipiert.Kompakte, hochfachige Werkzeuge sind das Metier der neuen Düse.

mehr...

Heißkanal

Heißkanal – fast 30 Jahre im Einsatz

Erst knapp 30 Jahre nach Inbetriebnahme registrierte die TG Kunststofftechnik das erste Problem am Heißkanalsystem eines noch immer eingesetzten Spritzgießwerkzeugs – und rührt damit an den Anfängen des Heißkanalbauers.

mehr...