Formenbau

Zahoransky meldet Rekordjahr

Für das Geschäftsjahr 2014 meldet die Zahoransky Formenbaugruppe Rekordzahlen: In den beiden deutschen Werken Freiburg und Rothenkirchen seien 20 Prozent Umsatzwachstum erreicht worden. Trotzdem habe man die Liefertreue verbessert. Das Umsatzwachstum resultiere zum Teil aus dem steigenden Bedarf nach Spritzgießwerkzeugen mit integrierten Montageabläufen.

Das Stammwerk der Zahoransky-Gruppe in Freiburg.

Für das Werk im indischen Tamil Nadu wird dank des im November 2013 eröffneten Neubaus ein nahezu verdoppelter Umsatz gegenüber dem Vorjahr gemeldet. Im spanischen Werk Logroño (La Rioja) soll die Produktionsfläche in diesem Jahr fast verdoppelt werden, so dass auch dort die Produktion deutlich gesteigert werden könne.

In den USA wurde zum 1. Januar 2015 eine Niederlassung nache Chicago gegründet und der Vertrag mit der bisherigen Vertretung gelöst. Das soll den Verkauf und After Sales Service in den USA und Canada verbessern.

Im laufenden Jahr sieht der Zahoransky Formenbau in allen Werken mit einem moderaten Wachstumspotential optimistisch in die Zukunft, sofern sich die wirtschaftliche Lage weltweit nicht weiter verschlechtert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

Zahoransky Formenbau expandiert

Schon seit mehr als 20 Jahren gehört zur Zahoransky Group neben dem Stammwerk für Formenbau in Freiburg ein Werkzeugbau-Unternehmen mit rund 70 Mitarbeitern im sächsischen Rothenkirchen. Dort entstehen vor allem Spritzgießwerkzeuge für die...

mehr...

Werkzeugbau des Jahres

Siebenwurst gewinnt Branchenpreis

Zum dritten Mal hat Siebenwurst den Titel Werkzeugbauer des Jahres errungen. Am 7. November 2018 zeichneten das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen zum 15. Mal die besten Werkzeugmacher aus.

mehr...
Anzeige