Hilfe für Formenbauer

Formeinsätze präzise zentrieren

Der beste Weg, Wärmeausdehnungen zwischen Formeinsätzen und Formrahmenplatte zu kompensieren, ist die Endzentrierung direkt an der Kavität. Dem stehen häufig sehr knappe Platzverhältnisse zum Einbringen der Kavität zur Verfügung.

Zentrierung gegen Einbaufehler, weniger Verschleiß dank Beschichtung. © Meusburger

Um trotzdem eine präzise Zentrierung der einzelnen Einsätze zu erzielen, hat Meusburger die Feinzentrierung flach E 1307 entwickelt. Bei kompaktem Design bietet sie definierte Einbaulagen, die einer falschen Montage der jeweiligen Zentrierteile vorbeugen. Die gehärtete und DLC-beschichtete Feinzentrierung sorge für minimalen Verschleiß und biete sich auch zum Einsatz im Reinraum an. Die Fase an der Auflagefläche der Zentrierteile lässt Härteradien am Formeinsatz zu und dient zugleich als Montageerleichterung. Ein Abzugsgewinde erleichtert die Demontage. Erhältlich ist die Feinzentrierung in zwei Ausführungen mit je zwei Größen; zum einen mit Befestigungsbohrungen als einbaufertige Variante und zum anderen ohne Befestigungsbohrungen zur individuellen Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten am Formeinsatz. Mit nur wenigen Klicks stehen die Daten im Online-Shop für das jeweilige CAD-System exportfertig zum Download zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kunststoff-Halbzeuge

Simona meldet steigende Umsätze

Der Simona Konzern meldet steigende Umsätze im dritten Quartal des laufenden Jahres. Die Wachstumsdynamik habe sich aufgrund der eingetrübten Weltkonjunktur zwar abgeschwächt, 86,7 Millionen Euro Umsatzerlöse liegen jedoch 12,0 Prozent über dem...

mehr...