Ergonomie

Oberflächentechnik für den Formenbau

Formen- und Werkzeugbauer sind nach wie vor vielfach auf manuelle Tätigkeiten angewiesen, um den Komponenten den letzten Schliff zu geben. Ein entsprechendes Progamm an Systemen wird zur Fakuma vorgestellt.

Gut aufeinander abgestimmte Komponenten zur manuellen Oberflächenbearbeitung.

Das Mikromotorsystem soll mit verschiedenen bürstenlosen Motoren und hochwertigen Handstücken in vielen Anwendungen überzeugen. Der Hub am Premium-Feilhandstück kann individuell eingestellt werden - das ermögliche optimales Arbeiten.

Zur Bearbeitung komplizierter Formkonturen werden zwei Ultraschallsysteme angeboten. Das Premium-Produkt mit 45 Watt Ausgangsleistung garantiere den perfekten Abtrag beim Bearbeiten von Oberflächen mit verschiedenen Werkzeugen. Die preisgünstigere Alternative mit 36 Watt Leistung sei besonders geeignet für den Einsatz von Keramikfaser-Feilen.

Mit einem leistungsstarken Hängemotor und gut aufeinander abgestimmten Komponenten arbeitet das Meusburger-Biegewellensystem. Die verschiedenen Handstücke und Regelgeräte sollen das ergonomische Arbeiten gewährleisten. Die Wellen des Systems sind als Ausführung mit Spreizring- oder Druckfeder erhältlich.

Das Sortiment an Druckluftwerkzeugen enthält laut Anbieter hochwertige Geradschleifer, Turbinenschleifer, Winkelschleifer und Druckluftfeilen. Um eine filigrane Bearbeitung zu ermöglichen, werden Druckluftfeilen von 0,15 bis 1,2 Millimeter Hub angeboten. Ebenso im Sortiment enthalten sind Wartungseinheiten, Schläuche und Kupplungen für den problemlosen Anschluss der Geräte.

Anzeige

Fakuma, Halle A2, Stand 2313

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Werkzeugbau des Jahres

Siebenwurst gewinnt Branchenpreis

Zum dritten Mal hat Siebenwurst den Titel Werkzeugbauer des Jahres errungen. Am 7. November 2018 zeichneten das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen zum 15. Mal die besten Werkzeugmacher aus.

mehr...
Anzeige