3D-Druck

Prototypenbau und Einzelfertigung zertifiziert

Als nach eigenen Angaben erstes österreichisches Unternehmen ist 1zu1 Prototypen von der Dekra nach der neuen ISO-Norm 9001:2015 zertifiziert worden. Das Dornbirner Unternehmen gehöre damit zu den ersten im gesamten deutschsprachigen Raum, das die aktuelle Fassung der Qualitätsnorm erfüllt.

Hohe Präzision ist bei den Produkten und den Prozessen im Unternehmen zur Zertifizierung nach ISO-Norm 9001:2015 erforderlich. (Bild: Darko Todorovic)

Die aktuelle Fassung ISO 9001:2015 sieht nicht nur eine neue Struktur vor, sondern nimmt auch das Risikomanagement der Geschäftsprozesse in die Betrachtung auf – ein wichtiges Thema für 1zu1 Prototypen, das für viele international tätige Konzerne arbeitet.

Es sei eine Herausforderung gewesen, die Vielfalt an Fertigungsverfahren und die unterschiedlichen, damit verbundenen Abläufe festzulegen und zu dokumentieren 3D-gedruckte Einzelstücke in sechs Druckverfahren, Vervielfältigung in Kunststoff und Metall, Werkzeugbau und Kunststoffspritzerei – jedes Verfahren braucht ein individuelles Herangehen. Das erfordere ein hohes Maß an Eigenverantwortung, das die neue ISO-Norm aber auch zulasse.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige

Messe zum 3D-Druck

Formnext 2018 meldet Halle 3 ausverkauft

Rund zehn Wochen vor Messestart meldet Mesago, dass beide Ebenen der Messehalle 3 mit erwarteten 550 Ausstellern und 36.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche vollständig belegt sind. Darunter sind 165 Neuaussteller aus 26 Nationen. Damit verzeichne...

mehr...