Schnellere Wartung an Werkzeugen

Werkzeug- und Teilereinigung in der K-Industrie

Ein spezielles Strahlverfahren soll die Reinigung von Werkzeugen und Formen in der Kunststoffverarbeitung vereinfachen.

Zur K angekündigt ist die Präsentation des Duroplast-Strahlverfahrens Plasitic Media Cleaning zur schnellen und schonenden Entschichtung kontaminierter Extrusions- und Spritzgießwerkzeuge. Zudem präsentiert werden sollen im Oktober auch die neuen Serien von Ultraschall- und Pyrolyseanlagen. Alle Verfahren ergänzen sich laut Anbieter Wiwox in ihrer Anwendung und bieten dem Anwender eine schnelle und wirtschaftliche Unterstützung bei der Werkzeugpflege.

Möglich ist das Probieren der Reinigungsverfahren im Versuchslabor des Anbieters. Die entsprechende Beratung hinsichtlich wirtschaftlicher Komplettlösungen spezieller Anwendungen gebe es dazu.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Eiskalt gereinigt

Trockeneisstrahlen leicht gemacht

Aufgrund des kompakten Aufbaus und einfacher Handhabung soll sich ein neues Trockeneisstrahlgerät besonders für den industriellen Einsatz eignen. Das 48,5 Kilogramm schwere Gerät lässt sich an jeden beliebigen Ort manövrieren.

mehr...
Anzeige

Lohnreinigung

Putztag außer Haus

Über einen Servicevertrag kann man Blasköpfe, Extruderdüsen, Spritzgießformen, Heißkanalsysteme etc. professionell reinigen lassen.Für viele Firmen ist die Reinigung von mit Kunststoff verschmutzten Werkzeugen im eigenen Hause nicht möglich.

mehr...

Werkzeugbau des Jahres

Siebenwurst gewinnt Branchenpreis

Zum dritten Mal hat Siebenwurst den Titel Werkzeugbauer des Jahres errungen. Am 7. November 2018 zeichneten das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie und das Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen zum 15. Mal die besten Werkzeugmacher aus.

mehr...