Usermeeting Moldex3D

Spritzgieß-Simulation in Würzburg

Eine lösungsfokussierte Kommunikation fördert den verlässlichen Daten-, Informations- und Erkenntnisaustausch und setzt aktuelle Entwicklungen erfolgreich in zukunftsweisende Lösungen um. Traditionell diesem unternehmerischen Leitsatz folgend, lädt Simpatec alle Moldex3D-Anwender zu einem jährlich Treffen.

Internationales Moldex3D Usermeeting in Würzburg mit starker Beteiligung. (Bild: Simpatec)

Im Mittelpunkt des zweitägigen Internationalen Anwendertreffens standen praxisorientierte Fachbeiträge. Mit Interesse verfolgte das Auditorium Präsentationen zu Themen wie Hochdruck-Schaumspritzguss mit Kernzubewegung, Spritzgießsimulation von lasttragenden Flugzeugstrukturbauteilen aus hochgefüllten Hochleistungsthermoplasten, Viskosität schnellhärtender Epoxidharze während der Füllung von faserverstärkten RTM-Bauteilen und anderen.

Ganz oben auf der Liste der meist erwarteten Vorträge stand ‚What‘s New in Moldex3D R15‘. Die Anwender erfuhren so Details zu den erwarteten Neuerungen, wie der neuen Plattform ‚Studio‘. Mit ihr solle es möglich sein, den gesamten Prozess – von der Simulationsvorbereitung über die Definitionen bis zur Auswertung – in nur einer Applikation zu visualisieren. Vermittelt wurden auch Neuheiten der Designer BLM 3.0, der unter anderem Möglichkeiten und Alternativen der ‚Non-matching‘-Technologie erweitert, optimiert und eingehend modifiziert.

Das nächste deutschsprachige Moldex3D Anwendertreffen ist für das Frühjahr 2018 geplant.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schneller zum Bauteil

Verzug beim 3D-Druck simulieren

Eine neue Prozesssimulationslösung für die additive Fertigung (AM) soll den Verzug beim 3D-Druck präziser prognostizieren und somit die Optimierung im Vorfeld ermöglichen. Das Produkt ist in die End-to-End-Lösung von Siemens für die additive...

mehr...
Anzeige