Toolox 33

Formstabilität, Zerspanung und Festigkeit

Formstabilität, Zerspanung und Festigkeit

Formenbauer können allein bei Auswahl der Stahlsorte die Kosten des Werkzeugs und die spätere Fertigungsqualität nachhaltig beeinflussen.

Übliche Werkstoffe sind beispielsweise die Typen 1.2311 und 1.2312. Dagegen verspricht Hasco für seinen Werkstoff Toolox 33, einen durchgehärteten und vorvergüteten Werkzeugstahl 29 HRC Härte, aufgrund des Gefüges erheblich bessere Eigenschaften. So seien besonders gute Polier-, Ätz- und Narbergebnisse für hochwertige Oberflächen möglich. Durch den geringen Kohlenstoffanteil lässt sich dieser spannungsarme Werkstoff sehr gut schweißen. Verzugsarmut bei umfangreichem Zerspanvolumen sowie hohe Formstabilität ermöglichen enge Fertigungstoleranzen.

Das kosten- und zeitintensive Spannungsarmglühen entfällt laut Anbieter ebenso wie die Nachbearbeitung mit hohem Schleifaufwand. Die Fertigbearbeitung sei somit in nur einer Aufspannung möglich. Der Werkstoff ist als Normplatte in verschiedenen Qualitäten und Toleranzen verfügbar, Sonderabmessungen sind lieferbar.


Fakuma, Halle A2, Stand 2202

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Formenbau

Alles dicht im Werkzeug?

Undichtigkeiten der Temperierkreisläufe von Spritzgießwerkzeugen können langwierige Produktionsausfälle und aufwendige Wartungsarbeiten nach sich ziehen. Sinnvoll ist es, die Kreisläufe regelmäßig auf Dichtigkeit zu prüfen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wirtschaftlicher Formenbau

Klinkenzüge nach Maß

Kundenspezifische Anfertigungen, vielfältige Kombinationsmöglichkeiten, Sonderabmessungen bei allen Varianten – mit einem umfangreichen Repertoire an Klinkenzügen bietet Strack Norma seinen Kunden Vorteile hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige