Vortex und Machine DNA

Schneller schruppen

Mit einer zum Patent angemeldeten und zur Euromold präsentierten Technologie soll sich Bearbeitungszeit beim HSC-Schruppen erheblich verkürzen lassen.

Unter dem Namen Vortex wird eine Schruppstrategie vorgestellt, die laut Softwareanbieter den Umschlingungswinkel über den gesamten Werkzeugweg hinweg kontrolliert, bleibe auch bei größtmöglichen Zustellungen die Schnittgeschwindigkeit stets konstant. Gleichzeitig sollen die Werkzeugkosten sinken, da es im Gegensatz zu konventionellen Strategien auch bei stark gekrümmten Konturen zu keiner Wechselbelastung des Werkzeugs komme.

Eine weitere zur Euromold angekündigte Neuheit ist die Machine DNA. Diese Technologie soll die individuellen Eigenschaften der Werkzeugmaschine und der verwendeten Steuerung (CNC) ermitteln und an Powermill weiterleiten. Erfasst werden beispielsweise Parameter wie der kleinste Radius, der ohne Vorschubverlust gefahren werden kann, die bestmögliche Punkteverteilung in Konturen und die Art der Übergänge zwischen Linien und Kreisen. Diese Eigenschaften sind bei Werkzeugmaschinen unterschiedlich und wirken sich auf das Fräsergebnis aus. Die Software interpretiere diese Parameter und sorge so für eine optimale Frässtrategie, die exakt auf die jeweilige Maschine abgestimmt ist.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige