Bayrischer Staatspreis 2013

Ausgezeichnete Leichtbauteile aus CfK

Was einmal mit dem Bootsbau begann, bietet heute Leichtbaulösungen für verschiedene Branchen vom Maschinenbau über die Automatisierung bis zur Medizintechnik. Die im Unternehmen Avantgarde Technologie zu sehenden Bauteile und Baugruppen wie Roboterarme, Rotoren und Boote haben jedenfalls alle eines gemein: Sie wurden in Kohlefasertechnik hergestellt.

Ausgezeichnete Leichtbauteile aus CfK

Für Entwicklung und Bau eines Segelkatamarans mit elektronisch gesteuerten Tragflächen wurde das Unternehmen nun – zum dritten Mal nach 2001 und 2009 – erneut mit dem bayerischen Staatspreis für Technik ausgezeichnet. Der Foiler-Katamaran ist ein Technologieträger für das „speedsailing“. Als Unternehmensinhaber und Mastermind des Teams verfolgt Wulfram J. Schmucker ein ehrgeiziges Ziel: Er will mit einer doppelt so großen Variante des jetzt ausgezeichneten Boots den Geschwindigkeitsweltrekord im Segeln nach Bayern holen.

Erkenntnis- und Prestigegewinn seien hoch bei diesem Projekt, für das im Übrigen weitere Sponsoren gesucht werden. Aber das Geld müsse woanders verdient werden. Entwicklung und Fertigung hochbelasteter Kohlefaserkomponenten bescheren dem Unternehmen Aufträge aus dem Maschinenbau, der Robotik und der Automatisierung. So wurden nach Unternehmensangaben für Kuka mehr als 3200 Roboterarme des Typs KR 180 produziert.

In der Serienfertigung, seit 2000 ausgegliedert in die AT Produktions GmbH, seien bisher mehr als 12.000 Kohlefaserbaugruppen produziert worden. Das Spektrum reicht demnach von Traversen und C-Bögen für die Bauteilprüfung über Faserverbundbauteile für Hochleistungselektromotore, Rotorblätter für Gezeitenkraftwerke und Handlingsysteme bis zu Antriebspropellern von Booten.

Anzeige

Ein weiteres Feld sei die Bauverfahren-Entwicklung für die serielle Herstellung von Kohlefaserbauteilen. Hier wurde beispielhaft das Konzept eines Pushrod entwickelt, der bei nur 250 Gramm Eigengewicht mit 75.000 kN auf Zug und 68.000 kN auf Druck belastet werden kann. Der Fertigungsnachweis lief über 30.000 Stück pro Jahr mit einem Formenkarussell.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite