Composites Germany

Ergebnisse zur Composites-Markterhebung

Zum siebten Mal hat Composites Germany Kennzahlen zum Markt für faserverstärkte Kunststoffe erhoben. Befragt demnach erneut alle Mitgliedsunternehmen der vier Trägerverbände von Composites Germany: AVK, CCeV, CFK Valley und VDMA-Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien. Mit fast 140 Rückläufern haben sich laut Verband an der aktuellen Befragung so viele Unternehmen beteiligt wie noch nie.

Entwicklung der generellen Geschäftslage weltweit (Bild: AVK)

Erhoben wurden erneut überwiegend qualitative Daten in Bezug auf die Marktentwicklung und speziell für die einzelnen Composites Segmente. Befragt nach Ihrer Einschätzung der generellen Geschäftslage in den drei Regionen Deutschland, Europa und weltweit, kommen die Befragten zu einer positiven Bewertung: Mehr als 80 Prozent urteilten in allen drei Regionen als eher positiv oder sehr positiv.

Auch der Blick in die Zukunft bleibt demnach optimistisch. So gehen beispielsweise 32 Prozent der Befragten davon aus, dass sich die generelle Geschäftslage weltweit noch verbessern wird (+8 Prozent gegenüber der letzten Befragung). Nur 5 Prozent befürchten eine Verschlechterung der Situation (-3 Prozent).

Demgegenüber steht eine etwas kritischere Bewertung der eigenen Geschäftslage. Der Anteil der Befragten, die die Situation ihres eigenen Unternehmens weltweit eher positiv oder sehr positiv bewerten fällt von zuletzt 79 auf 72 Prozent. Auch für den Status quo in den anderen beiden Regionen Europa/Deutschland zeigt sich ein ähnliches Bild.

Anzeige

Übersehen werden darf laut Studie trotz dieses leichten Rückgangs nicht, dass nach wie vor ¾ der Befragten die Situation ihres eigenen Unternehmens nach wie vor positiv beurteilen. Für die künftige Entwicklung gehen nur etwa 5 Prozent von einer Verschlechterung der Situation aus, 28 Prozent der Befragten erwarten dagegen eine Verbesserung. Für Europa und Deutschland liegen diese Werte mit 29 sowie 33 Prozent sogar höher.

Investitionsklima bleibt freundlich

Ein ähnlich differenziertes Bild zeigt sich auch bei Investitionsklima und Personalplanung. Gingen bei der letzten Befragung noch 44 Prozent von entsprechenden Maschineninvestitionen aus, liegt dieser Wert aktuell bei 53 Prozent. Gleichzeitig werden allerdings auch die mehr, die keine Investitionen planen bzw. diese für unwahrscheinlich halten. Relativiert wird dieses Bild nochmals dadurch, dass über die Hälfte der Befragten von einem steigenden Engagement Ihres Unternehmens im Bereich Composites ausgeht.

Nur prozentuale Änderungen gibt es im Bereich der Wachstumstreiber im Composites-Markt. Weiterhin werden von Automobilbranche und Luftfahrt die stärksten Wachstumsimpulse erwartet. Materialseitig bleibt Kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (CfK) mit 39 Preozent der Nennungen der erwartete Wachstumstreiber Nummer eins. Das Material muss jedoch deutliche Abstriche (-11 Prozent) bei der Einschätzung hinnehmen. Anderen Materialien bleiben in der Bewertung gleich oder steigen im Ranking sogar, beispielsweise NfK (+6 Prozent).

Composites-Index zeigt verschiedene Richtungen

Sowohl die generelle, als auch die eigene Geschäftslage werden im Gegensatz zur vorangegangenen Befragung aktuell weniger positiv beurteilt. Demgegenüber steht eine positive Einschätzung der künftigen Lage am Markt. Es bleibt laut Verband zu hoffen, dass eine sich günstig entwickelnde generelle Marktsituation sich auch positiv auf jedes Einzelunternehmen und somit auf die Gesamtbranche auswirkt.

Die dargestellten Indizes dürfen trotz einer negativen Konnotation nicht über ein weiterhin sehr positives Gesamtbild in der Branche hinwegtäuschen. Insgesamt bleibt die Zufriedenheit auf einem sehr hohen Niveau. Über 80 Prozent der Befragten bewerten die Situation als positiv oder sehr positiv. Zeitweise lag dieser Wert sogar über 90 Prozent. Solche enormen Zufriedenheitswerte werden auf Dauer nicht gehalten werden können und entsprechende Abschwünge sollten relativiert werden.

Die Composites Germany

Vier starken Organisationen der deutschen Faserverbund-Industrie wollen mit der Wirtschaftsvereinigung Composites Germany die deutsche Composites-Industrie und -Forschung stärken, gemeinsame Positionen bestimmen und übergreifende Interessen wahrnehmen. Die AVK – Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe, Carbon Composites (CCeV), CFK Valley und VDMA-Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien bündeln hier ihre Kräfte, um die Zukunftsthemen Hochleistungs-Composites und automatisierte Produktionstechniken voranzubringen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Leichtbau mit PP

Autos aus der Wabe

Wabenkerne aus Polypropylen (PP) bewähren sich unter anderem in der Automobilindustrie. Der kontinuierlichen Herstellungsprozess erlaubt die effiziente Produktion bei hoher Produktvielfalt.

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite