Rohacell im Flugzeugbau

Träume und Schäume

Leichtbau für die Luftfahrt weiter treiben
Der erste Prototyp eines Großbauteils aus Verbundwerkstoff für die C919, das Kabinendruckschott, wurde im Oktober vorgestellt; in dem Bauteil wird Rohacell für die Stringer eingesetzt, um die Steifigkeit und Knickfestigkeit zu verbessern.
Massiv steigt der Anteil von Kunststoffen beim Bau von Passagierflugzeugen. Ein weiterer Schritt ist mit dem Einsatz von Hartschaumstoff in der Faserverbundbauweise gelungen.

Kunden aus der Luftfahrtindustrie soll der Hartschaumstoff auf PMI-Basis (Polymethacrylimid) zu einem Höhenflug durch weitere Gewichtsreduzierung, Treibstoffeinsparung, Emissionsminderung und hohe Gesamtperformance verhelfen. Dies sei, so Hersteller Evonik, zuletzt mit dem erfolgreichen Einsatz des Materials im Prototypen des ersten großen chinesischen Passagierflugzeugs C919 bewiesen worden. Damit komme erstmals in einem in China gebauten kommerziellen Flugzeug ein Verbundwerkstoff in der tragenden Primärstruktur zum Einsatz.

Der Kabinendruckschott-Prototyp ist das erste für die C919 fertig gestellte Großbauteil aus Verbundwerkstoff. Der Werkstoff Rohacell wird für die Stringer eingesetzt, um die Steifigkeit und Knickfestigkeit des Bauteils zu verbessern. Die Herstellung des Prototypen war innerhalb von fünf Monaten nach Freigabe der CAD-Konstruktion abgeschlossen und die Realisierung durch die schnelle Lieferung eines gebrauchsfertigen Formteils gewährleistet. Dank der erfolgreichen Vorstellung des Prototypen Mitte Oktober wurde der Konstruktion- und Fertigungsprozess weiter validiert, so dass die reibungslose Entwicklung weiterer Flugzeugbauteile aus Verbundwerkstoff sichergestellt werden kann.

Anzeige

Bei Konstruktion und Entwicklung des Prototypen spielte Evonik die Rolle eines strategischen Partners. Die Werkstofflösung erleichtert zum einen die Umsetzung der schwierigen kugelförmigen Konstruktion und gewährleistet zum anderen die Bauteilfunktionen. Aufgrund seiner interessanten Materialeigenschaften – in erster Linie des Kriech- und Scherverhaltens auch unter anhaltender dynamischer Beanspruchung – habe sich Rohacell als geeigneter Strukturschaum in Bauteilen aus Faserverbundstoffen für die Luftfahrtindustrie erwiesen. Die Gewichtsminderung spare Treibstoff und reduziere den CO2-Ausstoß.

Diese Anwendung von Werkstoffen und Anwendungs-Know-how ist, wenn auch eine besonders interessante, nicht die erste für die chinesische Luftfahrtindustrie. Die Schäume wurden bereits in Winglets und Spaltklappen das in China gebauten Regionaljets ARJ21-700 erfolgreich eingesetzt. Die Neuentwicklung für die C919 setze einen weiteren Meilenstein in unserer Kooperation mit der chinesischen Luft- und Raumfahrtindustrie.

Der Prototyp der C919 wurde der Öffentlichkeit erstmals im November 2010 auf der Luftfahrtmesse Airshow China in Zhuhai präsentiert. Der Flugzeugbauer Commercial Aircraft Corp of China (Comac) gab bekannt, dass eine Erstbestellung von bis zu 100 Jets vorliege und er aus dem In- und Ausland Bestellungen für 2000 Standardrumpfflugzeuge erwarte. Nach der Zertifizierung durch die Regulierungsbehörden soll die C919 im Jahr 2016 den kommerziellen Betrieb aufnehmen. Damit dürften Reiseträume künftig nicht nur in den Maschinen der beiden bislang großen Flugzeughersteller möglich werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schaumspritzen

Außen schick – innen leicht

Hohe Oberflächenqualitäten sind auch bei geschäumten Bauteilen auf dem Niveau kompakter Spritzgießteile möglich - das soll eine Präsentation während der K nachdrücklich zeigen. Hergestellt werden soll zur Messe ein Bauteil in Strukturschaumtechnik...

mehr...

CFK-Verarbeitung

Kohlefaser effizienter nutzen

Von der Entformungsgeschwindigkeit und der Montagetechnik hängt die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Kohlefaser verstärkter Bauteile in der Serienproduktion ab. Hier gibt es Verbesserungsbedarf.Kohlefaserverstärkte Kunststoffe versuchen die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Werkstoffe für den Fahrzeugbau

Freie Fahrt voraus

Kunststoffe machen Auto umweltfreundlicher und sparsamerDie Neuerfindung des Automobils ist in vollem Gange: Noch zeichnet sich keine einzelne Technologie ab, die allen anderen überlegen ist. Vielmehr ist es ein Bündel von Innovationen, die das...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite