Kunststoff für Komfort

Composite-Blattfedern für weitere Fahrzeuge

Volvo verbaut leichte Composit-Querblattfedern nach Einführung beim SUV XC90 vor einigen Monaten jetzt auch in der Limousine S90 und dem Kombi V90.

Composit-Blattfedern sorgen künftig in weiteren Volvo-Typen für Komfort. (Bild: Volvo)

Das zweikomponentige Matrixharzsystem Loctite Max 2 auf Polyurethanbasis sei das entscheidende Element für die Entwicklung dieser Blattfeder, die Benteler-SGL im High Speed Resin Transfer Molding (Hochgeschwindigkeits-RTM-Verfahren) herstellt. Bis Ende 2017 könne die Stückzahl von 200.000 erreicht werden.

Bei allen drei Fahrzeugtypen ermögliche die in die Hinterachsaufhängung integrierte Querblattfeder eine Gewichtsersparnis von 4,5 Kilogramm im Vergleich zu herkömmlichen Stahlschraubenfedern. Die Blattfeder trage außerdem zu einem ruhigeren Fahrverhalten und einem verbesserten NVH(Noise, Vibrasion, Harshness)-Verhalten bei. Darüber hinaus ragt die quer eingebaute Blattfeder im Gegensatz zu Schraubenfedern nicht so weit in den Kofferraumbereich hinein, sodass mehr Stauraum entsteht.

Die Hinterachse mit Querblattfeder werden in den Typen S90, V90 und XC90 einsetzt. (Bild: Henkel)

Die Erfahrung und das Prozess-Know-how von Henkel in Bezug auf das RTM-Verfahren seien Voraussetzungen gewesen, um kurze Zykluszeiten für die Großserienproduktion von Compositbauteilen zu erreichen. Dank der niedrigen Viskosität fülle die eingesetzte Loctite-Variante die Werkzeugform schnell aus und durchdringe die Fasern, ohne deren Positionierung zu beeinträchtigen. Auch die schnelle Aushärtung – deutlich schneller als Epoxidharze – trage zur Verkürzung der Produktionszeit bei.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite