Leichtbau mit Thermoplasten

Innovationen mit der kontinuierlichen Wabenkern-Sandwich-Technologie

Der kontinuierliche Prozess zur Herstellung thermoplastischer Wabenkerne für Verbundwerkstoffe soll dem wachsenden Bedarf nach Ersatz komplexer und schwerer Teile in anspruchsvollen Anwendungen entgegen kommen.

Leichtes Flugzeuginnenraummodul aus Verbundwerkstoff mit thermoplastischen Wabenkernen – es wird im Bereich ‚Innovation Planets‘ der JEC ausgestellt. (Bild: Econcore)

Während der JEC will Econcore neue Entwicklungen und Testergebnisse zu Waben präsentieren, die aus modifizierten Polycarbonaten, Polyamid 66 und Polyphenylsulfid hergestellt werden. Das Unternehmen startet nach eigenen Angaben derzeit die letzte Phase der Prüfung der technischen Thermoplaste. Für dieses Jahr plant das Unternehmen die Entwicklung neuer Anwendungen für die Automobilindustrie, Luftfahrt, Transport, Verpackungs- und Bauindustrie. Im vergangenen Jahr seien Lizenzvereinbarungen mit mehreren Unternehmen unterzeichnet und Produktentwicklungen mit wichtigen Partnern abgeschlossen worden. Hierzu zählen die leichten Photovoltaikmodule von Armaggedon Energy mit einem PA-Wabenkern (die im Juni mit dem JEC Innovation Award ausgezeichnet wurden) sowie ein Flugzeuginnenraummodul mit guten FST-Eigenschaften (Feuer, Rauch, Toxizität), das mit Diehl Aircabin entwickelt wurde.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

IKV-Fachtagung

FvK-Profile kosteneffizienter produzieren

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk der RWTH Aachen lädt am 9. Oktober 2018 zur Fachtagung Reactive Pultrusion nach Aachen ein, bei dem Fachleute aus Industrie und Forschung die neuen Entwicklungen vorstellen und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite