Studenten im internationalen Wettbewerb

Helikopter-Designstudie setzt auf Leichtbau

Bereits vor dem Studienabschluss haben Studenten des PFH Hansecampus Stade in einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden in der Luft bleiben kann.

Ephemeron in der Computeranimation: Links in Originalgröße, rechts das verkleinerte Modell. (Bild: PFH)

Im jährlichen Studentenwettbewerb der AHS International sollen schlüssige Konzept für einen Helikopter entwickelt werden. Jedes Mal stellt die Organisation den Teilnehmern eine Aufgabe, für die noch keine technischen Lösungen existieren. Die Vorgaben im Wettbewerb 2016/17: Das Fluggerät muss 24 Stunden im Schwebeflug verbleiben und 80 Kilogramm Nutzlast tragen können. Die weiteren Regeln waren zurückhaltend formuliert: Während des Fluges darf von außerhalb keine Energie auf das Fluggerät übertragen und das Prinzip des Heißluftballons nicht genutzt werden. Ansonsten waren der Kreativität der Studierenden kaum Grenzen gesetzt.

Wegen der 24-Stunden-Vorgabe gab das Stader Team ihrem Flugobjekt den Namen Ephemeron (griechisch für eintägig). Das Grundkonzept: Ein Doppelrotor mit Ummantelung, angetrieben von einem Diesel-Sternmotor, soll Epheremon in die Luft bringen und halten können. Propeller und Gehäuse des Modells sind aus einem Carbon-Verbundwerkstoff konzipiert. Ein Modell wurde unter anderem in einem virtuellen Windkanal getestet.

Anzeige

Im Wettbewerb stand Ephemeron dann in Konkurrenz zu 16 weiteren Teams aus aller Welt; insgesamt haben sich laut Unternehmen mehr als 150 Studenten beteiligt. Die Bewertung nahm eine Jury vor, die überwiegend aus Hubschrauberpiloten bestand. Sie vergab schließlich den zweiten Platz für die Designstudie aus Stade.

Nun möchten die Studenten ihr Modell zunächst in verkleinerter Form nachbauen. Sie gehen davon aus, das Ephemeron bis zu 26 Stunden still in der Luft stehen oder in der Zeit 1500 Kilometer Flugstrecke zurücklegen kann. Weitere Informationen zum Projekt unter http://ephemeron.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite