Dosiermischkopf für Kleinstmengen

Jeder Schuss ein Tröpfchen

Ein neuer Dosiermischkopf soll den hochpräzisen und wiederholgenauen Kleinstmengen-Auftrag von Mehrkomponenten-Kunststoffen ermöglichen.

Dosiermischkopf für den präzisen und wiederholgenauen Kleinstmengen-Auftrag von Mehrkomponenten-Kunststoffen © Tartler

Beispielsweise auf Anwender in Elektroverguss und Klebetechnik, die niederviskose Harze und Härter in sehr kleinen Tropfen punktgenau aufbringen müssen, zielt Tartler mit der Applikationslösung LV 2/2. Schussmengen von 1,0 Gramm und Mischungsverhältnisse zwischen 100:5 und 100:20 seien möglich. Eine integrierte Wägezelle überwacht die Schusstoleranz.

Typische Einsatzbereiche sind zum Beispiel der Verguss und die Versiegelung kleiner elektrisch-elektronischer Bauelemente oder das Kleben kleiner Magnete in den Rotoren kompakter E-Mobility-Antriebe. Der neue Kopf ermögliche die Mischung von Harzen und Härtern mit Viskositäten zwischen 50 und 20 000 mPas sowie die punkt- und wiederholgenaue Dosierung von Schussmengen zwischen 1 und 10 Gramm. Auf Kundenwunsch sind auch Mischungsverhältnisse außerhalb der genannten 100:5 bis 100:20 möglich.

Niederviskoser Komponenten und punktgenaue Applikation in kleinen Mengen. © Tartler

Der sicheren und präzisen Prozessführung dient eine eingebaute Wägezelle. Sie überwacht die Schussgenauigkeit während der Applikation und kann sich – im Zusammenspiel mit ihrer Steuerung automatisch selbst kalibrieren. Diese Selbstkalibrierung spare dem Anwender in der Praxis viel Zeit. Pumpen und Mischkopf arbeiten mit energieeffizienten Servoantrieben. Der Einsatz rotierender Einweg-Kunststoffmischer, mit denen sich auch extreme Komponenten-Rezepturen schnell und mit hoher Homogenität vermischen lassen sollen, ist möglich.

Anzeige
Bedienpanel für die Dosierung von Harzen und Härtern mit Viskositäten von 50 bis 20.000 mPas. © Tartler

Mit dem neuen Dosiermischkopf erhalten Kunstharz-Verarbeiter, die in der Produktion oder im Labor kleine Mengen von flüssigen Kunst- und Klebstoffen auftragen müssen, ein präzises System. In der Standardausführung ist es für die Verarbeitung von zwei Komponenten ausgelegt, in der Sonderausführung lassen sich damit bis zu vier Komponenten dosieren, mischen und applizieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

SMC und BMC

Lorenz Industrietechnik mit neuem Firmensitz

Seit mehr als 25 Jahren verarbeitet die Thomas Lorenz Industrietechnik glasfaserverstärkte Verbundwerkstoffe wie BMC oder SMC zu Kunststoffpressteilen. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage im Bereich Lohnfertigung zieht das Unternehmen seit Anfang...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Entwickeln und optimieren

Mehr Freiheit im Leichtbau

Mit einem neuen Shuttle-Formenträger im KraussMaffei-Technikum wurden die Möglichkeiten des faserverstärkten Leichtbaus erweitert. Der neue MX-Formenträger mit 4000 Kilonewton Schließkraft ist flexibel ausgelegt und lässt sich mit dem LFI-Verfahren...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite