Prozesse optimieren

Neue Trennmittel für die Composite-Verarbeitung

Die Produktivität der Compositeverarbeitung hängt nicht von der Anlagentechnologie, sondern auch von Hilfsstoffen wie Trenn- und Reinigungsmitteln ab.

Die Konstruktion leichter und energieeffizienter Konstruktionen für die Automobilindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrtindustrie bedingt den Ersatz von Metallkomponenten durch Verbundbauteile mit hohem Ermüdungs- und Korrosionswiderstand. Angesichts steigender Anforderungen und zunehmender Bauteilgrößen sehen sich die Hersteller dabei steigendem Druck zur Kostensenkung, zur Minimierung von Ausschussraten und zur allgemeinen Verbesserung der Produktionsprozesse ausgesetzt. Mit Prozesshilfsmitteln will Chem-Trend zu einer Verringerung der Umweltauswirkungen und zur Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für die Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen beitragen.

Chem-Trend will auf der Composites Europe in Stuttgart besonders die Marken Chemlease und Zyvax präsentieren. Diese Produkte sind speziell entwickelt worden, um Composite-Industrieanwendungen, von Faser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen (FKV) über glasfaserverstärkten Kunststoffen (GfK) bis zu Advanced Composites zu optimieren. Dazu gehören Primer, Versiegler, Reiniger und Trennmittel sowie sonstige aufeinander abgestimmte Prozesshilfsmittel.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite