Neue Mahr-Messsysteme

Annina Schopen,

Feine Messungen ohne Kabel übertragen

Auf der Control 2022 hat Mahr die Feinzeiger Millimess 2000 W(i) und 2001 W(i) vorgestellt. Sie haben Features wie Touch-Display, induktives Messsystem und Integrated-Wireless-Konnektivität. Analog dem Prinzip eines induktiven Längenmesstasters sollen damit auch minimale Messbewegungen von nur 0,1 µm auf das Messsystem übertragen werden.

Die neuen Feinzeiger der Serie Millimess sind in zwei Varianten verfügbar, hier zu sehen für statische und dynamische Messungen (Type 2001 Wi). © Mahr

Als besonderes Highlight hebt Mahr farbige LED-Signale hervor, die nach hinterlegten Toleranz- und Warngrenzenwerten eine zusätzlich eindeutige Messwertklassierung (Gut / Ausschuss / Nacharbeit oder Warngrenze) visuell erkennen lassen. Die neuen Feinzeiger haben außerdem Touch-Bedienfelder, die zu höherer Messsicherheit auch in der rauen Arbeitsumgebung einer Werkstatt beitragen sollen. Eine leichte Berührung der Touch-Oberfläche sei ausreichend, um den Feinzeiger mit den meisten handelsüblichen Handschuhen sicher zu bedienen, so der Hersteller. Hierdurch werde ein versehentliches Verstellen oder Deformieren einer Messeinrichtung ausgeschlossen. Das vollflächige Glasdisplay biete zudem Schutz vor Flüssigkeiten oder Schmutz, da diese nicht in das Gehäuse eindringen können.

Das neue bidirektionale Datenverbindungs-System ermögliche es zusätzlich, per Integrated Wireless oder Datenkabel die Messdaten zu übertragen. Hinzu komme, dass die Feinzeiger über die kostenlose Software Marcom Professional konfiguriert und ferngesteuert werden können. Dies biete einen größeren Komfort zur einfachen, sicheren und übersichtlichen Eingabe von Messparametern. Dank integriertem Akku lassen sich die Feinzeiger bis zu einem Monat völlig autonom einsetzen. Die neuen induktiven Feinzeiger sollten ab etwa Juli 2022 erhältlich sein.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobiles Messsystem

Mobil messen und scannen in 3D

Nicht nur im Prototypenbau sind exakte Vermessungen von Bauteilen erforderlich. Ein mobiles Messsystem soll auch das Digitalisieren von Produkten mit glänzenden Oberflächen.Unternehmen die Spritzgießen oder Stanzen, müssen mit Schrumpf- und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Timeview

Optimierungspotenziale schneller finden

Übersicht in die Fertigung bringenWirklich genial wird es meist, wenn es einfach ist. Nur ein Messwerkzeug reicht demnach, mehr Transparenz in Prozesszeiten zu bringen. Die Folge, Maschinen können gezielter und effizienter genutzt werden.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite