Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Dickenmessung Extrusion

Mehr Schichten – mehr Messen

Folien- und Plattenproduktion mit höheren Qualitätsansprüchen
Die Messtechnik regelt in sehr engen Toleranzgrenzen.
Insgesamt geringere Dickentoleranzen, auch bei einzelnen Schichten in Mehrschichtsystemen, verspricht ein neues Sensorsystem.

Auf die Folien- und Plattenextrusion zielen Messtechniken, die berührungslos und schnell messen und die Daten für Regelungssysteme liefern können. In der Folienproduktion mit Dicken von etwa 80 bis 2000 Mikrometer kommen kapazitive Sensoren und Laser-Abschattungssensoren zum Einsatz, beide in Kombination mit Wirbelstromsensoren. Durch kontinuierliche Entwicklung vor allem bei kapazitiv messenden Geräten ist es laut Hersteller gelungen, eine Messtoleranz kleiner 1 Mikrometer zu erreichen. Daher werden diese Geräte vor allem bei der Herstellung von Tiefziehfolien zur Steuerung von Automatikdüsen eingesetzt.

Beim Messen von Platten wird von beiden Seiten mit Abstandsensoren gemessen, beispielsweise mit Hilfe der Laser-Triangulation. Ein wichtiges Merkmal dieser Anlagen sei die Möglichkeit, das Gerät aufgrund seines Designs mit wenig Aufwand auf bestehende Extrusionsanlagen auf der Rollenbahn, möglichst nahe dem Glättwerk zu montieren.

Neueste Entwicklung sind Messgeräte für dünne Folien, hier wird mit optischen Sensoren mit Toleranzen von 0,1 Mikrometer gemessen. Mit diesen Sensoren ist es auch möglich, einzelne Schichten von Mehrschichtfolien zu messen. Die Anzeige am Messgerät, sie zeigt das Dickenprofil quer zur Extrusionsrichtung, ist die Einstellhilfe beim Zentrieren von Breitschlitzdüsen. Im Zusammenarbeit mit automatischen Zentriersystemen sind die Messgeräte die wichtige Komponente der Dickenregelung während der Extrusion.

Anzeige

Verschiedene Automatik-Systeme für Breitschlitzdüsen zur Dickenreglung werden angeboten. Das System Frad, das Akronym steht für „Full Range Automatik System“, kann über den gesamten flexiblen Bereich der Flexlippe einer Breitschlitzdüse (meist 2 Millimeter) definierte Spalte einstellen, gesteuert über eine Eingabe am Dickenmessgerät. Neben der Düsenzentrierung zur Dickenprofil-Regelung ist es mit diesem System möglich, den Austrittsspalt der Breitschlitzdüse bei laufender Extrusionsanlage auf einen neuen Wert zu stellen. Mit diesen Systemen können auch bestehende Breitschlitzdüsen nachgerüstet werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laser-Dickensensor Calix

Die Dicke in der Zange

Wie eine nach vorne offene Flachzange misst ein neuer Laser-Dickensensor platten- und bahnförmiges Material.Dabei kann es sich um Produkte aus Gummi, Metall und Kunststoff handeln. Verwenden ließe sich das neue Gerät ebenfalls für glattes, weiches,...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Atos Capsule

3D-Messung mit Präzision

Ein neuer Sensor mit vollflächiger Erfassung und Inspektion konturbehafteter Bauteilgeometrien soll dank hoher Präzision die optische 3D-Vermessungen verbessern. Das Streifenprojektionssystem von Gom wird zur serienbegleitenden Qualitätssicherung...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite