Koordinatenmessgerät F25

Mehr Sicherheit für den Medizingerätebau

Koordinatenmesstechnik prüft im Nanometerbereich
Messgerät für die Qualitätssicherung mikrosystemtechnisch hergestellter Bauteile.
Klein heißt in aller Regel auch fein – in der gesamten Mikrotechnik, vor allem im medizinischen Bereich, müssen kleine Bauteile exakt geometrisch vermessen werden.


Die Sicherheit des Patienten ist im Operationssaal, auf der Intensivstation und in der Praxis jederzeit zu gewährleisten. Der Arzt muss sich auf die eingesetzte Technik und seine Instrumente verlassen können. Dazu trägt auch die Koordinatenmesstechnik bei, die für die Qualitätssicherung von Mikrobauteilen entwickelt wurde. Sie gestattet taktiles Scannen in hoher Auflösung, aber auch optisches 2D-Messen nicht tastbarer Elemente und Strukturen. Alle Aktivitäten wie Programmieren, Messen und Dokumentieren in diesem Umfeld unterstützt die CAD-basierte Messsoftware.

Mikrobauteile werden in immer mehr Anwendungen benötigt. Sie sind Bestandteile miniaturisierter Systeme wie Drucksensoren, Mikromotoren und <nonbreaking-hyphen>schalter, Getriebe und Pumpen, Kugellager und Bioreaktoren. Ihr Einsatz in medizinischen Geräten erfordert hohe Genauigkeit, und damit einhergehend Zuverlässigkeit und Funktionssicherheit. Nur dann kann bei- spielsweise eine Infusion über einen vorgegebenen Zeitraum in der erforderlichen Dosierung gegeben werden. Erst dann kommt der Hochgeschwindigkeitsbohrer beim Zahnarzt auf Touren und behält die erforderliche konstante Drehzahl bei. Das Koordinatenmessgerät F25 bietet laut Hersteller ein Messsystem, das die sehr hohen Genauigkeitsanforderungen bei der Qualitätssicherung von Mikrobauteilen erfüllt. Es ermögliche die Bestimmung von Maß, Form und Lage an den winzigen Bauteilen, die durch Mikrospritzgießen und -fräsen, durch Mikrobohren und -erodieren hergestellt werden. Mit diesem Hightech-Messgerät sei es möglich, geometrische Strukturen abzutasten, die nur wenige Zehntelmillimeter groß sind und deren Fertigungstoleranz weniger als ein Mikrometer beträgt. Entscheidend ist, dass die Bauteile während des Messens nicht deformiert, verschoben oder gar beschädigt werden. Aus diesem Grunde sei – bei Verwendung miniaturisierter Haltevorrichtungen – die Messsensorik so ausgelegt, dass beim Messen mit taktilen Sensoren nur sehr kleine Kräfte wirken. Die Messkraft bei diesem Gerät entspreche etwa einem Vierhundertstel der Antastkraft eines großen Industriemessgeräts.

Anzeige

Effizient messen – die Software hilft

Für mehrdimensionale Messaufgaben an mikrosystemtechnischen Bauteilen ist eine CAD-basierte Software erforderlich. Hier ist das System Calypso im Einsatz. Da die Merkmale an den Werkstücken mit dem bloßen Auge kaum sichtbar sind, werden die Steuerdaten und Messprogramme direkt mit CAD programmiert und vor der Messung maschinenfern auf Störkonturen und Umfahrwege geprüft. Damit lässt sich sicherstellen, dass der filigrane Taster alle Merkmale ohne Kollision erreicht. Mit der Prüfmerkmal-gesteuerten und objektorientierten Software können aus dem kompletten Messprogramm – ohne Mehraufwand – beliebige Merkmale an- gewählt und gemessen werden. Das ist ein entscheidender Vorteil für die Handhabung des Messprogramms bei Detailmessungen am Werkstück.

Taktiles Messen mit Messunsicherheit 250 Nanometer

Das Messvolumen der 3D-Koordinatenmessmaschine ist ein Kubikdezimeter. Die Messunsicherheit in diesem Volumen beträgt 250 Nanometer bei einer Auflösung von 7,5 Nanometern. Diese Auflösung und das optimierte Regelverhalten der Linearantriebe ermöglicht es, so der Anbieter, mit kleinen Antastkräften auch in Bohrungen mit Durchmessern unter einem Millimeter taktil zu messen. – Die Antastkräfte sind auf Werte von kleiner 0,5 Millinewton minimiert.

Der 3D-Mikrotaster ist ausgelegt für Taststiftdurchmesser von 20 bis 500 Mikrometern und Tastkugeldurchmesser von 50 bis 700 Mikrometern bei einer freien Schaftlänge von bis zu 5 Millimetern. Zum Vergleich: Eine 2-Cent-Münze hat einen Durchmesser von 18,75 Millimeter.

Mit einem optischen Sensor sind 2D-Messungen möglich. Seine Optik beruht auf Mikroskopobjektiven und ist für das Messen von Mikrobauteilen optimiert worden. Eine zusätzliche Kamera unterstützt beim Antasten der extrem kleinen Merkmale. Das erleichtert die Lernprogrammierung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Smartscope ZIP Lite

Videomessen leicht gemacht

Speziell für das Vermessen kleiner Bauteile konzipiert wurde ein berührungslos arbeitendes Multisensor-Messgerät.Das Koordinatenmessgerät Smartscope ZIP Lite soll das berührungslose und automatische Messen kleiner Bauteile zum günstigen Preis...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Scopecheck

Koordinatenmesstechnik verbessert

Vor allem auf das fertigungsnahe Messen zielt eine verbesserte Baureihe von Koordinatenmessgeräten, die besonders robust und einfach zu bedienen sein sollen.Die neue Version der Baureihe steigert nach deren Angaben des Herstellers das...

mehr...
Anzeige

Tomoscope

Koordinaten-Messtechnik und CT nach Maß

Die bewährte Multisensor-Koordinatenmesstechnik hat sich bewährt. Sie lässt sich nun noch einfacher und flexibler hinsichtlich der speziellen Anforderungen konfigurieren.Vor allem komplexe Werkstücke und Mikroteile lassen sich aufgrund der...

mehr...

Handysurf

Geometrien und Oberflächen messen

In einer Aufspannung lassen sich Geometrien und Oberflächenrauheit automatisch protokollieren.Rauheit, Maß, Lage, Form – zahlreich sind die qualitätsrelevanten Merkmale von Werkstücken. Spezielle Messgeräte sind meistens zweckmäßig, da sie...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Koordinatenmessgeräte Tomoscope HV

Mit höherer Dichte

Gezeigt wurde während der Euromold ein Koordinatenmessgerät zum komfortablen und sicheren Vermessen von Bauteilen mit höheren Dichten.Das können dann Teile aus Aluminium, Stahl, Titan, Keramik, aber auch aus glasfaserverstärkten Kunststoffen und...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite