Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Retrofit Prüfmaschinen

Prüfmaschinen modernisieren

Retrofit-Pakete ermöglichen das kostengünstige Aktualisieren der Funktionen und des Sicherheitsstandards in die Jahre gekommener elektromechanischer Prüfsysteme.

Zum vollständigen, auf den jeweiligen Maschinentyp abgestimmten Ausstattungssatz dieser modular aufgebauten Pakete von Instron gehören die Neukomponenten der Maschinensteuerung und Signalverarbeitungsmodule, die baugleich mit den Systemen der aktuellen Instron Prüfmaschinen-Baureihen sind. Bestehende Prüfrahmen, Spannzeuge und Kraftmessdosen lassen sich weiterverwenden. Techniker übernehmen den Ausbau der alten Komponenten wie Elektronik und Schreiber sowie den Einbau und Anschluss aller zum Retrofit gehörenden Module. Speziell bei Prüfmaschinen, für die die Versorgung mit Ersatzteilen durch Elektronik-Zulieferer nicht mehr gesichert ist, ermöglicht diese Art der Aufrüstung den werterhaltenden Weiterbetrieb sowie den Erhalt oder sogar eine Steigerung der Betriebssicherheit und Verbesserungen von Genauigkeit und Zuverlässigkeit – und damit eine Verringerung teurer Ausfallzeiten für Reparaturen.

Neu ist das Retrofit-Paket Extend 5900 für verschiedene Baureihen elektromechanischer Prüfmaschinen. Es eignet sich für Routineprüfungen in der Qualitätssicherung ebenso wie für die Werkstoff- und Bauteilentwicklung und schließt auch einfache zyklische Prüfungen sowie Blockprogrammversuche ein. Die zugehörige digitale Signalverarbeitungseinheit übernimmt Regelungsfunktionen, die Verarbeitung des Sensorsignals, die Hochgeschwindigkeitsdatenerfassung, und sie ermöglicht den einfachen Anschluss von Aufnehmern, des Rechners und der Serviceschnittstellen. Die laut Anbieter einfach zu installierenden Upgrades mit der Elektronik 5900 bieten Optionen wie zusätzliche Dehnungskarten, mehrkanalige Datenerfassung und analoge Ausgänge.

Anzeige

Das am Prüfrahmen fixierte, speziell für Instron-Prüfsysteme der Serie 5900 entwickelte Bedienfeld ist mit einer Kombination von Tasten und Echtzeitanzeigen, Grenzwertüberwachung, Notaustaster und optischem Encoder ausgestattet, um den Prüfablauf zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern. Unter anderem ermöglicht es das Starten und Stoppen des Prüfablaufs sowie das Grob- und Feinjustieren der Traverse. Vier vom Bediener konfigurierbare Softkeys können mit Funktionen belegt werden. Dieses an die Anforderungen des Anwenders adaptierbare Programmpaket ist mit bestehenden Merlin oder Series IX Prüfverfahren und Daten kompatibel. Es stellt Echtzeit-Grafiken, Ergebnisse und Statistiken zur Anzeige bereit, Daten lassen sich exportieren oder drucken, und nach Abschluss der Prüfung lassen sich kundenspezifische Prüfprotokolle erstellen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Micura

Klein und präzise

Kostengünstiger ohne Verzicht auf Präzision sollen dreidimensionale Vermessungen mit einem kompakten Gerät werden.Dank geringerem Messvolumen deutlich geringere Investitionskosten verursachen soll das Gerät namens Micura.

mehr...

3D-Messtechnik

Messen und Digitalisieren in 3D

Dreidimensionales Messen und Digitalisieren komplexer Geometrien bietet in vielerlei Anwendungen schnelle und sichere Verfahren für Qualitätssicherung, Design und Dokumentation.Portable 3D-Messsysteme lassen sich in verschiedenen Industriezweigen...

mehr...
Anzeige

Reifenmessungen

Wie dick ist die Schicht im Inneren?

Eine neu entwickelte Hand-Messsonde kann laut Anbieter die Dicke der inneren Gummischicht am Autoreifen einfach und präzise ermitteln und anzeigen – von außen und ohne Zerstörung des Reifens.Ein wichtiges Merkmal für die Sicherheit und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...

Visionjet

In der Form geprüft

Noch im Formnest kann ein optisches System die Spritzlinge prüfen und Ausschuss feststellen – oder Einlegeteile kontrollieren.Der neu entwickelte Visionjet erschließt interessante Möglichkeiten der Qualitätssicherung beim Spritzgießen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite