Moderne Werkstoffprüfung

Zerstörungsfrei prüfen - Terahertz-Technologie für die Industrie

Die Terahertz (THz) Technologie steht derzeit an der Schwelle zur industriellen Anwendung. Sie bietet laut dem österreichischen Research Center for Non Destructive Testing einige Vorteile gegenüber anderen berührungslosen und zerstörungsfreien Untersuchungen nichtleitender Materialien wie Kunststoffe, Papier und Keramiken.

Mehrschicht-Kunststoffrohr aus drei Schichten, Gesamtdicke 20 mm, äußere Schichten 1,5 und 3 mm.

Zerstörungsfreie und berührungslose Prüfmethoden liefern der Industrie viele Möglichkeiten zur schnellen und sichern, auch produktionsbegleitenden Prüfung. Diverse Verfahren werden teilweise seit vielen Jahren erfolgreich genutzt. Die THz-Technologie soll aufgrund ihrer Charakteristika zusätzliche Potenziale erschließen.

Unter anderem werden im Vergleich zur Infrarot-Technologie höhere Eindringtiefen bis in den Zentimeter-Bereich erzielt. Die Auflösung liege im Bereich zwischen Millimeter und Sub-Millimeter und damit besser als die Mikrowellenmethode. Zudem sei sie, anders als das Roentgen, nichtionisierend.

Reingesetzt wird in der industriellen Prüftechnik zeitaufgelöste THz-Technik unter Verwendung gepulster THz-Strahlung via Femtosekundenlaser. Diese Technik liefert tiefenaufgelöste und spektrale Information. Die THz-Strahlung liegt zwischen Mikrowellen und Infrarot (IR) im elektro-magnetischen Spektrum. Wasser und leitende Materialien wirken stark absorbierend bzw. reflektierend.

Mit diesen Eigenschaften eignet sich die Technologie unter anderem zur Bestimmung von Schichtdicken, zum Beispiel von Beschichtungen, Mehrschichtplatten und ¿rohren sowie zur Untersuchung der Lage und Tiefe von Einschlüssen und Defekten. Ebenso lassen sich Faserorientierungen faserverstärkte Polymere und Delaminationen und andere Defekte in FVK detektieren.

Anzeige

Darüber hinaus liefert das Verfahren eine Fülle weitere Mess- und Analysemöglichkeiten für verschiedene Branchen. Für die industrielle Nutzung wurde das fasergekoppelte THz-System für die räumliche Trennung von Messkopf und Messsystem entwickelt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

K-Industrie in Österreich

RECENDT GmbH

Die Research Center for Non-Destructive Testing GmbH (RECENDT) ist ein international anerkanntes Forschungszentrum für zerstörungsfreie Werkstoffprüfung und Materialcharakterisierung.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite