News zur Control

Den richtigen Ton treffen

Geräte, Software und Tools für das exakte und nachprüfbare Messen von Farbe und Glanz spielen während der Control eine wichtige Rolle.

Mit der präzisen Nachbildung des Tageslichts lassen sich Farbe und Erscheinung eines Produkts exakter prüfen und Durchläufe zur Farbfreigabe deutlich beschleunigen.

Den richtigen Farbton und Glanzgrad zu treffen ist angesichts der Vielfalt an Materialien und Beschichtungssystemen, die nebeneinander eingesetzt werden, eine grundlegende Forderung. Die Toleranzen werden auch hier immer enger.

Gefragt sind möglichst einfach zu bedienende Prüfsysteme, die schnell und zuverlässig Messwerte erzeugen. Diesem Ziel soll das neue Gerät Spectralight QC näher kommen, das Anwendern die Entscheidung ob ihre Produkte den Kundenvorgaben für Farbe und Erscheinung bei Tageslicht, Abendlicht, Kunstlicht und anderen Beleuchtungskonditionen entsprechen, erleichtern soll. Das System bietet laut Hersteller die derzeit akkurateste Tageslichtsimulation unter allen standardisierten Lichtkabinen. Mit der Smartlogic-Technologie und anderen Eigenschaften können das die Durchläufe zur Farbfreigabe beschleunigen.

Bei den Instrumenten liefere das Ci52 getaufte Gerät präzise und wiederholbare Farbdaten von Messproben verschiedener Größe, Form, Textur und Lichtdurchlässigkeit. Es schliesse an früher erfasste Messdaten anderer X-Rite Instrumente wie die tragbare Serie SP60, 62 und 64 mit Kugelgeometrie an. Zudem will der Anbieter sein gesamtes Programm an Farbmanagementlösungen zur Messung und Kommunikation von Farbe präsentieren.

Anzeige

Das VS450 Non-Contact Spektralfotometer ermögliche berührungslose Farbmessungen aus etwa 38 Millimeter Abstand. Dies auch von nassen Messproben wie frisch aufgetragene Farbe und losen Oberflächen wie Puder, durch die die Linse herkömmlicher Messgeräte verschmutzt würde. Das Gerät projiziert einen Lichtring auf die Testoberfläche, wodurch der Anwender immer weiß, wo gemessen wird. Es verfügt über einen integrierten Glanzmesser für trockene und nasse Messobjekte.

Die nächste Generation der Software Netprofiler soll Anwendern helfen, Arbeitsabläufe zu straffen. Sie kann neben Tischspektralfotometer nun auch weltweit Handgeräte regelmäßig prüfen, optimieren und zertifizieren. Mit der aktuellen Version 3.0 können Unternehmen ihre Spektralfotometer nach einem einzigen virtuellen Standard in Designabteilungen kalibrieren, Produktionsstätten und Testlaboren und so sicherstellen, dass Farbmessungen von verschiedenen Orten über die ganze Lieferantenkette hinweg übereinstimmen.

Speziell für Kunststoffverarbeiter will Pantone demonstrieren, wie die neuen Standard Chips aus Polypropylen helfen, Farbe über den ganzen Design- und Entwicklungsprozess bis zur Produktion präzise zu kommunizieren und zu kontrollieren. Die Chips gibt es als Musterbuch gebunden zusammen mit korrespondierenden Farbformeln und Spektraldaten. Sie erleichtern Designern, Herstellern und Specifiern die Farbabstimmung von Kunststoffprodukten mit verschiedenen anderen Materialien. Aber auch für einen einheitlichen Marktauftritt durch Farbbeständigkeit in Logo, Verpackung, Anzeigen, Broschüren und Web. Die Spektraldaten können in Softwarepaketen wie iQC oder iMatch als Standards hinterlegt und abgerufen werden.



Control, Halle 7, Stand 7220/10

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bauteileprüfung

Prüfen und Forschen an Bauteilen

Unabhängige Prüfungen von Werkstoffen, Bauteilen und Anlagen ermitteln Sicherheit für den Erbauer und Nutzer gleichermaßen.Deshalb prüft die IMA Dresden nicht nur nach standardisierten Verfahren, sondern entwickelt auch neue Testtechnologien und...

mehr...

Bewertung Lebensdauer TPE

Lebensdauer richtig bewerten

Thermoplastische Elastomere (TPE) gewinnen an Bedeutung, denn sie sind vielfältig einsetzbar. Möglich ist alles – von der Herstellung weicher Folie bis zum zähen, Leder ähnlichen Kunststoff. Allein an der Bewertung der Lebensdauer haperte es...

mehr...
Anzeige

Prüfsystem Emmaqua

Sonne als Konzentrat

Für Hersteller von GFK-Formteilen dürfte diese Nachricht interessant sein:Die Firma Atlas Material Technology Testing weist auf eine neue Prüfoption hin, die ihr temperaturgereltes Prüfsystem Emmaqua als Referenz anführt.

mehr...

Getalyser

Wissen was drin ist

Mit einfacher Bedienbarkeit und kompakten Abmessungen soll ein neues Spektrometersystem die Materialprüfung und die Werkstoffidentifizierung erleichtern.Die Dresdner Spezialisten für optische Messinstrumente bringen mit dem Getalyser NIR 1.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite