Geschlossenes Recycling-Modell

Annina Schopen,

Scheinwerfer aus recycelten, rückverfolgbaren Kunststoffen

Covestro kooperiert mit dem chinesischen Autobeleuchtungshersteller Hasco Vision, um gebrauchtes Polycarbonat aus der Produktion von Scheinwerfern zurückzugewinnen, das wieder für neue Autokomponenten eingesetzt werden kann.

Ein von Covestro konzipierter Scheinwerfer. © Covestro

Da die Automobilindustrie auf eine kreislauforientierte und klimaneutrale Zukunft hinarbeitet, wird die Verwendung alternativer Werkstoffe, einschließlich solcher mit recyceltem Inhalt, als Ersatz für fossile Ressourcen immer alltäglicher. Die Qualität und Rückverfolgbarkeit solcher recycelter Materialien ist jedoch weiterhin eine Herausforderung.

Vor diesem Hintergrund ist der Werkstoffhersteller Covestro eine Partnerschaft mit Chinas führendem Autobeleuchtungshersteller Hasco Vision eingegangen. Ziel sei es, ein geschlossenes Recycling-Geschäftsmodell aufzubauen, das garantiere, dass die bei der Herstellung von Autoscheinwerfern recycelten Kunststoffe von hoher Qualität seien und rückverfolgt werden können.

Covestro beliefert das chinesische Unternehmen bereits seit vielen Jahren mit dem Hochleistungskunststoff Polycarbonat für die Herstellung von Autoscheinwerfern. Gemäß der neuen Vereinbarung, die am Stand von Covestro auf der China International Import Expo (CIIE) unterzeichnet wurde, wird Covestro auch mit anderen Partnern aus der Recyclingindustrie zusammenarbeiten, um gebrauchte Kunststoffe aus den Produktionsstätten von Hasco zurückzugewinnen und sie in hochwertige post-industriell recycelte (PIR) Polycarbonate und Polycarbonatmischungen umzuwandeln, die Hasco zur Herstellung neuer Automobilkomponenten verwenden kann.

Anzeige

„Im Einklang mit der Kreislaufvision von Covestro freuen wir uns sehr über die Zusammenarbeit mit Hasco Vision, um dieses innovative Geschäftsmodell für das Recycling von postindustriellen Kunststoffen in geschlossenen Kreisläufen zu entwickeln", sagt Lily Wang, Leiterin des Segments Engineering Plastics bei Covestro. „Diese Zusammenarbeit, die eine vollständige Transparenz und Rückverfolgbarkeit entlang der Wertschöpfungskette ermöglicht, wird die Versorgung mit gleichbleibend hochwertigen PIR-Kunststoffen sicherstellen, um die wachsende Nachfrage nach nachhaltigeren Materialien und geringeren Emissionen in der Automobilindustrie zu erfüllen. Wir freuen uns darauf, mit weiteren Kunden an ähnlichen Initiativen zur Schließung des Kohlenstoffkreislaufs zu arbeiten."

Das geschlossene Recycling von postindustriellen Kunststoffen ist eine wirksame Nachhaltigkeitslösung, da solche recycelten Materialien eine „jungfräuliche" Qualität aufweisen, leicht rückverfolgbar sind und dazu beitragen, den Kohlenstoff-Fußabdruck von Fahrzeugen im Vergleich zu konventionellen Materialien auf fossiler Basis zu verringern.

„Diese innovative Zusammenarbeit zwischen Hasco und Covestro bricht mit den Konventionen in Bezug auf die Rohstoffversorgung, da sie sich auf die Verwendung von postindustriellen Recyclingmaterialien konzentriert, um eine Kreislaufwirtschaft zu schaffen", sagte Jinlong Ao, Deputy General Manager und Chief Technology Officer von Hasco Vision. "Gemeinsam entwickeln wir ein geschlossenes Win-Win-Geschäftsmodell, das zum Maßstab für eine kohlenstoffarme Zusammenarbeit in der Automobilindustrie werden könnte."

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite