Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Grüne Werkstoffe> Concept Car auf der IAA

Biowerkstoffe für das Auto der ZukunftConcept Car auf der IAA

Biowerkstoffe für das Auto der Zukunft: Concept Car auf der IAA

Ende August Klassensieger bei der Langstrecken-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring, jetzt auf der IAA in Frankfurt: Das Team von Four Motors, die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe und weitere Partner präsentieren ein Konzeptfahrzeug, das bewusst auf "grüne Technologie" in verschiedenen Bereichen - vom Kraftstoff bis zum Karosseriebau - setzt.

sep
sep
sep
sep

Das Bioconcept-Car soll die Möglichkeiten eines umfassenden Einsatzes von Biokunststoffen und Bioverbundwerkstoffen im Automobilbau zeigen. Dazu gehören Karosserie-, Unterboden und Innenbauteile aus naturfaserverstärkten Werkstoffen, die laut Aussteller mit rund 60 Prozent Gewichtsersparnis gegenüber vergleichbaren Komponenten aus Stahl punkten. Dazu gehören auch geometrisch komplexe Biokunststoff-Bauteile wie Spiegelgehäuse und Lampen, die problemlos auf den üblichen Maschinen und nach erprobten Verfahren produziert werden können. Allen gemeinsam sei, dass sie auf erneuerbaren nachwachsenden Rohstoffen basieren.

Anzeige

Deren breites Leistungsspektrum untersucht ein Forschungsprojekt am Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe der Hochschule Hannover. In Zusammenarbeit mit dem Team Four Motors werden diese Bauteile im Renneinsatz getestet. Ziel sei zu zeigen, dass das Fahrzeuggewicht durch Einsatz nachwachsender Rohstoffe deutlich gesenkt werden kann. Zusätzlich sollen die Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen die CO2 -Bilanz des Autos verbessern.

Präsentiert wird der auf einem VW Scirocco 2.0 TDI basierende Rennwagen während der IAA in Halle 3.1 am Stand E13. Die FNR, die das Forschungsprojekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) fördert, vertritt als Mitausstellerin den Themenbereich Biowerkstoffe.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Wertschöpfungskette des Einsatzes von Biopolymeren

KC-Biopolymer-Fachtagung in WienBiopolymere als Bausteine der Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft (Circular economy) steht im Fokus der am 20. Juni 2018 in Wien stattfindenden Biopolymer-Fachtagung des Kunststoff-Clusters. Organisiert wird die Veranstaltung gemeinsam mit der Österreichischen Energieagentur (AEA).

…mehr
Operieren mit biobasierten Fasern

Operieren mit biobasierten FasernBiobasierte Fasern für medizinische Anwendungen

Das Projekt „Herstellung von biobasierten Polyester-Urethan-Fasern für medizinische Anwendungen“ hat zum Ziel, ein biobasiertes, biokompatibles und bioresorbierbares chirurgisches Nahtmaterial für medizinische Anwendungen zu entwickeln.

…mehr
Biomass Balance Styropor

Biomasse statt ErdölFormteile aus „Biomass Balance Styropor“

EPS, unter anderem unter den Marken Styropor und neuerdings Airpop auf dem Markt, werden nun in der ökologischen Alternative „Biomass Balance Styropor“ angeboten. Produziert werden damit unter anderem Thermoboxen für den Lebensmitteltransport.

…mehr
Produktionskapazitäten für Bio-Kunststoffe weltweit. (Bild: European Bioplastics, Nova Institut)

Grüne Werkstoffe im AufwindBio-Kunststoffe: Produktionskapazitäten sollen steigen

Nach einer neuen Marktauswertung der European Bioplastics (EUBP) setzt sich das Wachstum der Biokunststoffbranche fort.

…mehr
Frank Hermanutz

BiowerkstoffeBiowerkstoff auf Zellulose- Basis für mehrere „Produktleben“

Erfreut auch Meeresbiologen: Mikropartikel werden zu Fischfutter. Einen wiederverwendbaren Faserverbundwerkstoff auf komplett regenerativer Basis als Ersatz glasfaserverstärkter Polymere präsentiert das DITF.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen