Carbonfaser-Compounds von Wipag

Annina Schopen,

Leichtbau-Windlauf mit Recycling-Anteil im BMW iX

Im neuen BMW iX kommen Hightech-Carbonfaser-Compounds von Wipag zum Einsatz. Sie werden im Windlauf eingesetzt, einem Metall-Kunststoff-Hybridbauteil, das der Querversteifung der Karosserie dient.

Der Windlauf dient der Querversteifung der Karosserie des BMW iX. © BMW Group

Der Windlauf des vollelektrischen Fahrzeugs überzeuge dank WIC PA6 15 BK IM mit einem niedrigen Bauteilgewicht und einem Plus an Nachhaltigkeit, so das Unternehmen. Das Metall-Kunststoff-Hybridbauteil in Skelettbauweise wird im Spritzgussverfahren hergestellt. Das WIC-Compound enthält recycelte Carbonfasern aus der Produktion von Carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) bei BMW – ein gutes Beispiel für Kreislaufwirtschaft. Wipag und BMW verbindet eine langjährige Zusammenarbeit bei karbonfaserverstärkten Thermoplasten (CFRTP).

Windlauf BMW iX in Leichtbauweise, bestehend aus Metalleinlegeteilen, Carbonstäben und WIC PA6 15 BK IM. © BMW Group

WIC PA6 15 BK IM bietet ein hohes Leichtbaupotenzial, sehr gute mechanische Eigenschaften und ist zudem schlagzähmodifiziert. Die Verwendung von recycelten Kohlefasern im WIC-Compound sorgt darüber hinaus für eine bessere CO2-Bilanz im Vergleich zu Kohlefaser-Neuware: So setzt die Herstellung von 1 kg WIC PA6 rund 6 kg CO2 eq. frei, während bei der Produktion von 1 kg Neuware rund 9 kg CO2 eq. anfallen. Diese CO2-Bilanz wurde mithilfe der GaBi-Software erstellt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite