Stanyl B-MB

Annina Schopen,

DSM führt biobasiertes Hochtemperatur-Polyamid ein

DSM Engineering Materials hat eine nachhaltigere Version seines Produkts Stanyl entwickelt: Stanyl B-MB (Bio-based Mass Balanced). Dabei handele es sich um die branchenweit erste Markteinführung eines zu 100 % biobasierten Hochtemperatur-Polyamids, so das Unternehmen.

DSM Engineering Materials hat eine nachhaltigere Version seines Produkts Stanyl entwickelt: Stanyl B-MB © DSM Engineering Materials

Um die natürlichen Ressourcen unseres Planeten zu schonen und die kritische Grenze von 1,5 Grad globaler Erwärmung nicht zu überschreiten, hat sich DSM EM verpflichtet, bis 2030 für sein gesamtes Portfolio biobasierte und/oder recycelte Alternativen anzubieten. Stanyl B-MB –mit bis zu 100 % biobasierten Inhaltsstoffen erhältlich – ist eine vollständig ISCC+-zertifizierte Massenausgleichslösung und biete die gleichen Eigenschaften wie herkömmliches Stanyl, so DSM.

Dabei habe die Produktion eine um bis zu 50 % reduzierte CO₂-Bilanz im Vergleich zum Original aus fossilen Inhaltsstoffen. In der Praxis bedeutet dies eine CO₂-Einsparung von 3,3 Tonnen pro produzierter Tonne – das entspricht dem Aufladen von 420.000 Smartphones. Diese Branchenneuheit soll auch die Säule „Nachhaltige Beschaffung“ der Simply-Circular-Initiative von DSM unterstützen.

Roeland Polet, Präsident von DSM Engineering Materials: „Die Einführung des zu 100 % biobasierten Stanyl B-MB ist ein wichtiger Schritt nach vorn für unsere Branche. Mit den gleichen Eigenschaften und der gleichen Leistungsfähigkeit, aber mit einer um 50 % geringeren CO₂-Bilanz, wird dieses neue Portfolio unseren Kunden ermöglichen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und zu einer umweltfreundlichen Zukunft beizutragen.” Stanyl habe bei seiner Einführung Polyamide neu definiert und sei auch heute noch das am häufigsten verwendete Hochtemperatur-Polyamid. Aufgrund seiner ausgezeichneten Hochtemperaturmechanik und seiner hervorragenden Verschleiß- und Reibungsbeständigkeit eignet es sich für Hochtemperaturanwendungen in der Automobil-, Elektronik- und Konsumgüterindustrie.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite