Arpro

EPP für leichtere und sichere Türverkleidung

Nachdem BMW ein expandierbares Polypropylen (EPP) schon seit einiger Zeit in verschiedenen Funktionen, beispielsweise als Material in Sitzen, verwendet, wird nun auch die Türverkleidung des Typs i8 daraus gefertigt.

Leichte und robuste Türverkleidung des BMW i8. (Quelle: JSP)

Entwickelt wurde diese Tür- und Seitenverkleidung von Magna aus dem unter der Marke Arpro vertriebenen EPP. Außer 22 Prozent Gewichtseinsparung sei die Verringerung der Werkzeugkosten um 50 Prozent erreicht worden. Zudem wurden die Türen gegen Wärme und Kälte gedämmt, gleichzeitig ließen sich Kabelkanäle und Schalter integrieren. Dank hoher Energieabsorption habe sich das Crash-Verhalten gegenüber anderen Konstruktionen verbessert.

Weitere Komponenten wie Zierleisten, Lautsprecher, Schalter sowie Wärme- und Schalldämmung mussten sich in ein dünnwandiges Formteil integrieren lassen. Im Ergebnis sei ein glattes, dünnwandiges Formteil entstanden, das zum gelungenen Innenraumdesign des Fahrzeugs beiträgt und gleichermaßen technisch wie optisch funktioniere.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mulchfolien

Biologisch abbaubar

BASF bietet mit ecovio M 2351 einen zertifizierten, im Boden biologisch abbaubaren Kunststoff für Mulchfolien an. Dieser besteht aus dem biologisch abbaubaren Copolyester Polybutylenadipat-terephthalat (PBAT) ecoflex sowie anderen biologisch...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Green Carbon-Projekt

Mit Carbonfasern aus Algen

Im Verbund mit heimischem Granit oder anderen Hartgesteinen ermöglichen Carbonfasern völlig neue Konstruktionsmaterialien und Baustoffe. Berechnungen zeigen: Werden die Carbonfasern aus Algenöl hergestellt, entzieht die Herstellung der Materialien...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite