Grüne Kunststoffe

Capa aus Lactid für Biokunststoffe

Das nach Herstellerangaben weltweit erste Capa aus erneuerbaren Werkstoffen basiert auf der Capa-Lactidtechnologie. Eine Herausforderung sei, Leistungsfähigkeit und biologische Abbaubarkeit in der Endanwendung zu kombinieren.

Das Konzept erschließe eine Lösung für neue Produkte mit Hochleistungseigenschaften, ohne die Nachhaltigkeit einzuschränken. Möglich sei ein breites Portfolio elastische oder starre, transparente oder kristalline, zähe oder steife Polymere mit gezielter Schmelztemperatur und Polarität zu formulieren. Die neue Capa-Variante wurde vom belgischen Zertifizierungsorgan Vinçotte als biobasiert anerkannt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mulchfolien

Biologisch abbaubar

BASF bietet mit ecovio M 2351 einen zertifizierten, im Boden biologisch abbaubaren Kunststoff für Mulchfolien an. Dieser besteht aus dem biologisch abbaubaren Copolyester Polybutylenadipat-terephthalat (PBAT) ecoflex sowie anderen biologisch...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Green Carbon-Projekt

Mit Carbonfasern aus Algen

Im Verbund mit heimischem Granit oder anderen Hartgesteinen ermöglichen Carbonfasern völlig neue Konstruktionsmaterialien und Baustoffe. Berechnungen zeigen: Werden die Carbonfasern aus Algenöl hergestellt, entzieht die Herstellung der Materialien...

mehr...
Anzeige

Bio-Polyethylen für Verpackungen

Auf die Tube gedrückt

Bio-Polyethylen für Verpackungen in der Kosmetikindustrie. Kosmetiktuben aus dem biobasierten Green PE sollen Nachhaltigkeit und Recyclingfähigkeit mit Attraktivität im Verkaufsregal kombinieren. Inzwischen sind mehrere Anwendungen im kommerziellen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite