Grüne Werkstoffe

Innovative Stärkeblends

Ein neues Verfahren soll die Herstellung von Kunststoffen ermöglichen, die selbst bei hohem Stärkeanteil wichtige Leistungseigenschaften behalten.

Preiswerte thermoplastische Stärke, so heißt es, werde mit synthetischem Polymer, beispielsweise Polyethylen, oder anderen Biokunststoffen wie Polymilchsäure oder Polyhydroxyalkanoat gemischt. Die wichtigsten Leistungseigenschaften blieben, anders als bei herkömmlichen stärkehaltigen Mischungen, größtenteils erhalten. Sie seien weniger feuchtigkeitsempfindlich, dafür lichtdurchlässig, bedruckbar und in der Lage, dicht abzuschließen. So erklärt Teknor Apex die Eigenschaften des neuen Kunststoffs, für den es soeben die Exklusivrechte zur Herstellung und Vermarktung von Cerestech erworben hat. Damit sei der erste Schritt zur Entwicklung eines Sortiments biologisch abbaubarer Kunststoffe getan, so das Unternehmen. Zum Einsatz kommen soll der Kunststoff im Extrusions- als auch Spritzgießverfahren, bei Verpackungen, Müllbeuteln und ebenso im Kfz-Bereich. Eine Pilotanlage wird derzeit am Hauptsitz Pawtucket, USA, errichtet. Sobald die Nachfrage einsetzt, sei man bereit Unterlizenzen zu vergeben.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mulchfolien

Biologisch abbaubar

BASF bietet mit ecovio M 2351 einen zertifizierten, im Boden biologisch abbaubaren Kunststoff für Mulchfolien an. Dieser besteht aus dem biologisch abbaubaren Copolyester Polybutylenadipat-terephthalat (PBAT) ecoflex sowie anderen biologisch...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite