SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Grüne Werkstoffe>

Gummi-Recycling - Abschlag: Gummireststoffe zu Golftees

Gummi-RecyclingAbschlag: Gummireststoffe zu Golftees

Produktionsreste aus der Gummiverarbeitung sinnvoll weiter zu nutzen, ist oft schwierig, die Entsorgung jedoch teuer. Eine interessante Recyclinganwendung wurde nun für den Golfsport gefunden.

sep
sep
sep
sep
Rangetee

Golftee nennt man den kleinen Stift mit Ablagefläche für den Golfball, der in den Boden gesteckt wird und somit den Abschlag erleichtert. Er besteht typischerweise aus Holz oder Kunststoff – oder neuerdings überwiegend aus recycelten Gummiwerkstoffen. Das Fraunhoferinstitut Umsicht hat zusammen mit dem Spin-off-Unternehmen Ruhr Compounds die Alternative aus 75 Prozent Reststoffen entwickelt. Die elastischen Golftees bestehen aus EPMT, einem Kunststoff auf Basis von Elastomerpulver.

In diesem Fall werden Kühlschrankdichtungen verwertet. Das Material besteht nach Entwicklerangaben zu 75 Prozent aus den pulverisierten Restoffen, der Rest ist Frischware in Form eines schmelzefähigen Thermoplastes.

Für diese und andere Anwendungen sind Härten von gummiartig-weich bis kunststoffartig-hart realisierbar. Außerdem können Parameter wie Optik, Haptik und physikalische und mechanische Eigenschaften über die Rezepturen eingestellt werden. Verarbeiten lassen sich die Werkstoffe im Spritzguss und der Extrusion. Der Kunststoff habe gute Dehnungswerte und weise eine gummiartige Haptik und Griffigkeit auf.

Anzeige

Aktuell entwickelt die Forschergruppe einen „Swingmarkertee“ aus dem gleichen Werkstoff. Der hinterlasse erstmals ohne zusätzliche mechanische Elemente oder separat integrierte Markierungselemente am Schlägerkopf eine Kennzeichnung. Die Kennzeichnung des Schwungs findet an der Unterseite des Schlägers, der Schlägersohle, statt. Die Markierung sei ohne Hilfsmittel einfach und rückstandsfrei wieder entfernbar und helfe dem Spieler bei der Analyse seines Schwungs.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Im Jahr ihres zwanzigjährigen Bestehens steigerte EPRO die Zahl ihrer Mitglieder mit dem Beitritt der irischen IFFPG nach eigenen Angaben auf zwanzig. (Bild EPRO)

Nachhaltige Abfallwirtschaft20 Jahre EPRO – internationales Networking

EPRO, die European Association of Plastics Recycling and Recovery Organisations  blickt 2017 auf 20 Jahre erfolgreiche Arbeit für eine umweltgerechte Rücknahme und Verwertung von Kunststoffabfällen zurück. 

…mehr
European Bioplastics wählt neuen Vorstand

Interessensvertretung für „Grüne Werkstoffe“European Bioplastics wählt neuen Vorstand

European Bioplastics (EUBP), der Interessenvertretung der Biokunststoffbranche in Europa, hat am 21. Juni 2017 den neuen Vorstand des Verbands auf zwei Jahre gewählt.

…mehr
Herstellung von Bio-Anilin im Labor

Pflanzliche RohstoffeBasischemikalie Anilin aus Biomasse

Covestro ist ein bedeutender Forschungserfolg bei der Nutzung pflanzlicher Rohstoffe in der Kunststoffproduktion gelungen: Die wichtige Grundchemikalie Anilin lässt sich jetzt aus Biomasse gewinnen.

…mehr
Filterstopfwerk

Zellstoff-verstärkte KunststoffeVom Zellstoff zum Formteil

Neue Technologie für faserverstärkte Kunststoffe. Zellstoff ist ein attraktives Material für den Einsatz in faserverstärkten Kunststoffen, etwa für Leichtbau-Anwendung oder als Material für Transportbehälter und Paletten.

…mehr
In der Kombination aus Bopp-Folie und Papier lassen sich edel anmutende Verpackungen erzeugen. (Bild: Treofan)

Ressourcen schonenErste kommerzielle Anwendung der Kunststoff-Papier Verpackung

Erstmals zur Interpack zeigt Treofan eine kommerzielle Anwendung der hybriden Verpackungslösung Hybrapack, produziert aus Bopp-Folie und Papier.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen