Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen

Marie Saverino,

K.D. Feddersen erweitert Trinseo-TPE-Portfolio

K.D. Feddersen Distribution ist seit Juni 2019 der Vertragspartner von Trinseo für die Distribution der TPE- und TPU-Werkstoffe in Teilen Europas und der Region Maghreb. Nun wurde das Portfolio um nachhaltige TPE-Kunststofftypen sowie TPE-Werkstoffe für den Einsatz im Gesundheitswesen erweitert.

Beispielhafte Anwendung für Megol SK IP und IF für den Einsatz im Gesundheitswesen. © kaliantye/stock.adobe

„Mit den Produktfamilien Megol Eco (TPS-SEBS) und Apilon 52 Eco (TPU) bieten wir unseren Kunden zukünftig auf Basis von Post-Industrial-Rezyklate (PIR) und Post-Consumer-Rezyklate (PCR) an“, so Daniel Steggemann, Produktmanager bei K.D. Feddersen. Recyclinganteile von bis zu 40 % (Megol Eco) bzw. bis zu 75 % (Apilon 52 ECO) seien möglich.

Zudem wird das Portfolio um biobasierte Produkte unter dem Markennamen Megol Bio (TPS-SEBS) mit bis zu 35 % Bio-Anteil und Apilon 52 Bio (TPU) mit bis zu 76 % Bio-Anteil ergänzt. Die Rohstoffquellen basieren hierbei auf nachwachsenden Rohstoffen wie Mais, Zuckerrohr oder Zellulose. Bei der Beschaffung dieser Rohstoffe wird darauf geachtet, dass diese nicht in Konkurrenz zu Lebensmitteln stehen und keine gentechnisch veränderten Organismen verwendet werden.

Diese Produktfamilien sind laut K.D. Feddersen vielfältig und in unterschiedlichen Segmenten einsetzbar: in der Automobilindustrie, für Haushaltsgeräte, Werkzeuge und zahlreiche andere Konsumgüter. Zudem gibt es spezielle Megol Bio-Typen, die für den Lebensmittelkontakt geeignet sind.

Anzeige

Weiterhin hat der Distributor nun auch TPE-Lösungen für den Healthcare-Bereich. Beispielsweise die Serie Megol SK IP und IF: TPS-SEBS in transluzent (IP) und opak (IF) für Anwendungen mit Hautkontakt, z. B. für Sauerstoffmasken oder Inhalatoren. Oder die Serie Megol MED IP und IF sowie Megol MED AD IF: TPS-SEBS für medizinische Produkte zum einmaligen Gebrauch, wie Dichtungen, Kappen oder Ventile bzw. pharmazeutische Verpackungen. Alle Produkte sind haftungsoptimiert. Hierbei unterscheidet sich Megol MED: Haftung mit Polyolefinen (PP, PE) von Megol MED AD: Haftung mit polaren Kunststoffen (PC, ABS, PC/ABS).

Alle Serien weisen laut Anbieter eine helle Grundfarbe und Soft-Touch-Haptik mit guter Elastizität sowie hoher UV- und Alterungsbeständigkeit aus. Zudem eignen sich die TPE-Produkte laut Herstellerangaben in Verbindung mit einer Vielzahl an Thermoplasten für 2K-Anwendungen. Die Materialien werden gemäß ISO 10993 auf Biokompatibilität getestet und sind mit voller Biokompatibilität (MED) bzw. mit eingeschränkter Prüfung für Hautkontakt (SK) erhältlich. Die Herstellung erfolgt nach den Bestimmungen der „Gute Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP).

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fakuma 2024

Es wird wieder voll in Friedrichshafen

Vom 15. bis 19. Oktober 2024 treffen sich Aussteller und Fachbesucher zur 29. Fakuma. Rund acht Monate vor Messebeginn sieht alles danach aus, dass es wieder voll wird in Friedrichshafen. Anfang Februar traf sich der Ausstellerbeirat.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite