Asahi Kasei präsentiert Akxy 2

Annina Schopen,

Konzeptfahrzeug zeigt die nachhaltige Mobilität der Zukunft

Asahi Kasei feiert sein 100-jähriges Bestehen und präsentiert gleichzeitig ein Konzeptfahrzeug Akxy2, das Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung in den Fokus rückt.

Das Konzeptfahrzeug Akxy2 © Asahi Kasaei

Der japanische Technologiekonzern Asahi Kasei feiert Geburtstag: Vor 100 Jahren ist der Konzern von Shitagau Noguchi in Nobeoka, im Südwesten von Japan, gegründet worden. Zeitgleich stellt Asahi Kasei mit dem Akxy2 eine Mobilitätsstudie vor. Vor dem Hintergrund einer sich ändernden mobilen Gesellschaft hin zu Automatisierung und Elektrifizierung sei das Konzeptfahrzeug Akxy2 eine Abbildung dessen, wie Nachhaltigkeit, Wohlfühlen und gesellschaftliche Verantwortung die Mobilität von Morgen bestimmen, so der Konzern.

„Zusätzlich zu den gesetzlichen Entwicklungen bringen die sich wandelnden Ansprüche der Kunden die Automobilhersteller dazu, bestehende Prozesse in Richtung mehr Sicherheit, mehr Komfort und mehr Nachhaltigkeit für das Fahrzeug zu verändern ", sagt Heiko Rother, General Manager Automotive Business Development bei Asahi Kasei Europe. „Wir müssen jetzt schnell handeln. Die jüngsten Umfrageergebnisse der Asahi Kasei Automotive Interior Survey vom November 2021 sagen deutlich, dass sich 50 Prozent der Autonutzer in den vier wichtigsten Automobilmärkten USA, Deutschland, Japan und China beim nächsten Fahrzeugkauf für eine andere Marke als die des aktuellen Autos entscheiden werden. Daher sind die im Automobil eingesetzten Materialien und Werkstoffe, zusätzlich zum verwendeten Antrieb oder der Fahrleistung, ein ausschlaggebendes Unterscheidungsmerkmal für ein positives Nutzererlebnis, ob immer auf den ersten Blick sichtbar oder nicht,“ so Rother weiter.

Anzeige
© Asahi Kasei

Mit Akxy2 soll die bereichsübergreifende Kompetenz von Asahi Kasei über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg gezeigt werden: Von Rohstoffen und Produktionstechnologien bis hin zur Verwendung von recycelten und wiederverwertbaren Materialien. Nahezu alle Komponenten und Werkstoffe, die man im Fahrzeug sehen und anfassen könne, wurden vom Unternehmen hergestellt oder mitentwickelt.

Nachhaltige Materialien: Recyceltes Polyester

Von technischen Textilien bis hin zu Kautschuk-Materialien haben die Ingenieur:innen von Asahi Kasei Werkstoffe in das Konzept integriert, die im Vergleich zu herkömmlichen Materialien zu einem geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck von Fahrzeugen beitragen können. Die Innenraumoberflächen sind mit dem hochwertigen Mikrofaser-Veloursleder Dinamica bezogen, das zum Teil aus recyceltem Polyester besteht. Weiterhin hat Sage Automotive Interiors, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Asahi Kasei, neben recycelten und biobasierten Polyesterfasern auch Materialien im Portfolio, die Kunststoffabfälle aus dem Meer als Rohstoff enthalten. Die Fahrzeugsitze sind mit Cubit gepolstert, einem Abstandsgewirke, ebenfalls aus teilweise biobasiertem Polyester hergestellt.

© Asahi Kasei

Der in den Reifenlaufflächen verwendete synthetische Kautschuk ermöglicht eine hervorragende Nasshaftung bei verringertem Rollwiderstand. Dadurch erhöht sich die Kraftstoff- und Energieeffizienz von Fahrzeugen. Gleichzeitig verringert die erhöhte Abriebfestigkeit die Bildung von Mikroplastik und erhöht allgemein die Lebensdauer der Reifen. Für die Herstellung des Kautschuks verwendet Asahi Kasei auf Biomasse basierendes Butadien.

Geräuscharmer und hygienischer Innenraum

Autofahrer werden zunehmend anspruchsvoller und individueller, gerade auch was Qualität und Gestaltung des automobilen Innenraums betrifft. Eines der Hauptthemen von Akxy2 dreht sich deshalb um die Sinne – von der Haptik der Textilien bis hin zu einer schalldichten und geräuscharmen Umgebung sowie einem futuristischen Design.

© Asahi Kasei

In den letzten Jahren hat sich das Verständnis von Sicherheit im Fahrzeug auf die antimikrobiellen Eigenschaften von Oberflächen und die Luftqualität erweitert. Um diesen neuen Bedürfnissen der Fahrzeugnutzer gerecht zu werden, setzt Asahi Kasei Komponenten aus dem Healthy-Car-Portfolio Kasei ein. Dies beinhaltet antimikrobielle Textilien, die den Fahrzeuginnenraum vor der Verbreitung von Krankheitserregern schützen oder Sensoren, die den CO₂-Gehalt überwachen, um eine optimale Luftqualität zu gewährleisten, über eine verbrauchsgesteuerte Ventilation den Energieverbrauch optimieren und über den CO2-Gehalt in der Luft auch zurückgelassene Insassen oder Haustiere im Fahrzeug erkennen.

Darüber hinaus ermöglichen halbtransparente und hinterleuchtete Stoffe sowie optische Kunststofffasern eine individuelle Umgebungsbeleuchtung im Fahrzeug, während nachhaltige Textilien und Schaumstoffe den Sitzen ein neues Niveau an Komfort verleihen.

„Akxy2 verkörpert unsere Kompetenz als vertrauenswürdiger Partner für OEMs und Tier-1s, sowohl für Technologien als auch für Innen- und Außenkomponenten. Es ist kaum zu glauben, dass alles vor 100 Jahren mit einfachen Textilien aus synthetischer Zellulose, wie Rayon, begann. Seitdem haben wir einen langen Weg zurückgelegt, und ich freue mich darauf, zu sehen, wie diese Beiträge die Automobilindustrie weiterhin prägen werden,“ so Mike Franchy, Director of North American Mobility bei Asahi Kasei America abschließend.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verbundwerkstoffe

Nachhaltiger Deal für Terrassendielen

Das Unternehmen Fiberon Decking stellt Terrassendielen aus Verbundwerkstoffen her. Dafür werden Kunststoffabfälle aus Polypropylen (PP) verwendet, die mit Holzfasern – ebenfalls aus Reststoffquellen, kombiniert werden. Dazu betreibt das Unternehmen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite