Kunststoffverpackungen für Lebensmittel

Glänzende Kunststoffalternative

Eine neue Generation von Copolyestern soll in verschiedenen Anwendungen eine Alternative zu bisherigen Polycarbonaten, Polysterol und Glas bieten.

Unter dem Namen Akestra soll ab der K ein Kunststoff mit einem glänzenden, Glas-ähnlichen Aussehen vermarktet werden, der in Ein- und Mehrwegverpackungen eingesetzt werden kann. Der Anbieter zielt beispielsweise auf den Ersatz von Polystyrol für wärmebeständige, dünnwandige Behältnisse. Als Alternative zu Polycarbonat sei es für haltbare, spülmaschinenfeste, transparente Produkte geeignet und auch Glas könne es als Behälter für heißabgefüllte Lebensmittel ersetzen. Dieser Kunststoff sei dank seiner hohen Glasübergangstemperatur sowie seiner amorphen und hochfesten Eigenschaften eine interessante Alternative für das Verpacken von Lebensmitteln. Außerdem lasse es sich leicht mit anderen Kunststoffen mischen, um deren Eigenschaften zu verbessern.

Transparenz, Wärmebeständigkeit und hohe Schmelztemperatur sollen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für Verpackungen eröffnen. Dank seiner hohen Schmelzfestigkeit wird der Werkstoff besonders für das Extrusionsblasform- und Extrusionsschäumverfahren angeboten. In Kombination mit PET entstehe eine feinere Zellstruktur, die weitere Gewichtseinsparungen ermöglicht und günstige mechanische Eigenschaften für strukturierte und Verpackungsschaumanwendungen verleihe.

Anzeige

In Coextrusionsfolien für das Thermoformen übertreffe der Werkstoff Polystyrol und durch die Nutzung von recyceltem PET entstehe eine nachhaltigere Verpackungslösung mit besserer CO2-Bilanz.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite