Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Grüne Werkstoffe> Glänzende Kunststoffalternative

Kunststoffverpackungen für LebensmittelGlänzende Kunststoffalternative

Kunststoffverpackungen für Lebensmittel: Glänzende Kunststoffalternative

Eine neue Generation von Copolyestern soll in verschiedenen Anwendungen eine Alternative zu bisherigen Polycarbonaten, Polysterol und Glas bieten.

sep
sep
sep
sep

Unter dem Namen Akestra soll ab der K ein Kunststoff mit einem glänzenden, Glas-ähnlichen Aussehen vermarktet werden, der in Ein- und Mehrwegverpackungen eingesetzt werden kann. Der Anbieter zielt beispielsweise auf den Ersatz von Polystyrol für wärmebeständige, dünnwandige Behältnisse. Als Alternative zu Polycarbonat sei es für haltbare, spülmaschinenfeste, transparente Produkte geeignet und auch Glas könne es als Behälter für heißabgefüllte Lebensmittel ersetzen. Dieser Kunststoff sei dank seiner hohen Glasübergangstemperatur sowie seiner amorphen und hochfesten Eigenschaften eine interessante Alternative für das Verpacken von Lebensmitteln. Außerdem lasse es sich leicht mit anderen Kunststoffen mischen, um deren Eigenschaften zu verbessern.

Anzeige

Transparenz, Wärmebeständigkeit und hohe Schmelztemperatur sollen eine Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten für Verpackungen eröffnen. Dank seiner hohen Schmelzfestigkeit wird der Werkstoff besonders für das Extrusionsblasform- und Extrusionsschäumverfahren angeboten. In Kombination mit PET entstehe eine feinere Zellstruktur, die weitere Gewichtseinsparungen ermöglicht und günstige mechanische Eigenschaften für strukturierte und Verpackungsschaumanwendungen verleihe.

In Coextrusionsfolien für das Thermoformen übertreffe der Werkstoff Polystyrol und durch die Nutzung von recyceltem PET entstehe eine nachhaltigere Verpackungslösung mit besserer CO2-Bilanz.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Wertschöpfungskette des Einsatzes von Biopolymeren

KC-Biopolymer-Fachtagung in WienBiopolymere als Bausteine der Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft (Circular economy) steht im Fokus der am 20. Juni 2018 in Wien stattfindenden Biopolymer-Fachtagung des Kunststoff-Clusters. Organisiert wird die Veranstaltung gemeinsam mit der Österreichischen Energieagentur (AEA).

…mehr
Operieren mit biobasierten Fasern

Operieren mit biobasierten FasernBiobasierte Fasern für medizinische Anwendungen

Das Projekt „Herstellung von biobasierten Polyester-Urethan-Fasern für medizinische Anwendungen“ hat zum Ziel, ein biobasiertes, biokompatibles und bioresorbierbares chirurgisches Nahtmaterial für medizinische Anwendungen zu entwickeln.

…mehr
Biomass Balance Styropor

Biomasse statt ErdölFormteile aus „Biomass Balance Styropor“

EPS, unter anderem unter den Marken Styropor und neuerdings Airpop auf dem Markt, werden nun in der ökologischen Alternative „Biomass Balance Styropor“ angeboten. Produziert werden damit unter anderem Thermoboxen für den Lebensmitteltransport.

…mehr
Produktionskapazitäten für Bio-Kunststoffe weltweit. (Bild: European Bioplastics, Nova Institut)

Grüne Werkstoffe im AufwindBio-Kunststoffe: Produktionskapazitäten sollen steigen

Nach einer neuen Marktauswertung der European Bioplastics (EUBP) setzt sich das Wachstum der Biokunststoffbranche fort.

…mehr
Frank Hermanutz

BiowerkstoffeBiowerkstoff auf Zellulose- Basis für mehrere „Produktleben“

Erfreut auch Meeresbiologen: Mikropartikel werden zu Fischfutter. Einen wiederverwendbaren Faserverbundwerkstoff auf komplett regenerativer Basis als Ersatz glasfaserverstärkter Polymere präsentiert das DITF.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen