Nachhaltigkeit

Wettbewerb zur Nutzung nachwachsender Rohstoffe

Der Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe und der Ernst-Pelz-Preis – dotiert mit jeweils 10 000 Euro – werden seit 1992 jährlich in Kooperation mit Carmen e.V. vergeben. Die Verleihung beider Preise findet im Rahmen des Festaktes des 27. Carmen-Symposiums Energie- und Ressourcenwende: Impulse aus dem ländlichen Raum am 1. Juli 2019 in Straubing statt. Bewerbungen für beide Auszeichnungen können bis 30. April 2019 eingereicht werden.

Innovative Lösungen auf Basis nachwachsender Rohstoffe werden prämiert. © Carmen

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie vergeben jährlich im Wechsel den Förderpreis Nachwachsende Rohstoffe. Der Preisträger wird von den Ministerien auf Vorschlag des Preiskuratoriums bestimmt.

Die Ernst-Pelz-Stiftung vergibt als Stifter in Kooperation mit Carmen e.V. jährlich einen Preis für besondere Verdienste um die Förderung Nachwachsender Rohstoffe. Das Preiskuratorium besteht aus dem Stifter des Preises sowie aus sechs Vertretern der Wissenschaft bzw. des Umweltbereichs, des Bayerischen Bauernverbandes, der Wirtschaft sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

Die Auszeichnungen würdigen die Entwicklung eines neuen Produkts oder einer neuen Produktgruppe auf Basis heimischer nachwachsender Rohstoffe. Auch herausragendes Engagement, durch das heimische Nachwachsende Rohstoffe Weise gefördert werden, kann durch die Preise honoriert werden.

Anzeige

Die Leistung bzw. das Produkt muss in der Bewerbung detailliert beschrieben werden. Dabei sollen sowohl der Beitrag zur umweltverträglichen stofflichen oder energetischen Nutzung heimischer Nachwachsender Rohstoffe, als auch der innovative Charakter der Leistung bzw. des Produkts und seine technische Originalität erkennbar werden. Von Vorteil ist es, den Gedanken der Kreislaufwirtschaft umzusetzen sowie eine wirtschaftliche Bedeutung für Industrie und/oder Land- und Forstwirtschaft aufzuweisen. Letztlich kann ein Ausblick auf das weitere Vorgehen, z.B. neue Forschungsvorhaben oder Produktentwicklungen, gegeben werden.

Für beide Preise können sich Personen, Unternehmen, Institutionen oder Kommunen bewerben. Weitere Informationen zur Bewerbung sowie das Bewerbungsformular finden sich unter www.carmen-ev.de/infothek/c-a-r-m-e-n-e-v/symposium/preisverleihungen. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2019.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Green Building

Nachhaltiges Gebäude mit LED-Beleuchtung

Entsprechend der eigenen Unternehmensphilosophie setzte das Medizintechnikunternehmen Medwork aus dem mittelfränkischen Höchstadt bei Erstellung seines Neubaus auf Nachhaltigkeit. Die gesamte Beleuchtung – in der Fertigung, auch im Reinraum, und in...

mehr...
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite