ISCC PLUS-Zertifizierung für Asahi Kasei

Annina Schopen,

PPE mit aus Biomasse gewonnenen Rohstoffen

Asahi Kasei Plastics Singapore (APS) hat die Zertifizierung ISCC PLUS für das Polyphenylenether (PPE) als nachhaltiges Produkt erhalten. Die Produktion von PPE aus Biomasse gewonnenen Rohstoffen soll im Januar 2023 beginnen.

© Asahi Kasei

PPE wird meist als Blend mit anderen Polymeren wie Polystyrol und Polyamid als modifiziertes PPE (m-PPE) eingesetzt. Xyron m-PPE von Asahi Kasei findet breite Verwendung in der Automobilindustrie, in der Unterhaltungselektronik sowie in allgemeinen Industrieanwendungen.

Nachfrage in der Umwelttechnik und Elektromobilität

In den Bereichen Umwelt und Energie führen die Xyron-Eigenschaften wie die elektrische Isolierung zu einer hohen Nachfrage. So werde der Werkstoff zunehmend in kompakten und ressourcenschonenden Bauteilen für Hochspannungs-Photovoltaikanlagen eingesetzt.  Xyron sei außerdem für Batteriebauteile von Elektrofahrzeugen das Material der Wahl. Sein geringes spezifisches Gewicht und die Schwerentflammbarkeit tragen zu Leichtbau und Sicherheit der Batterien bei.

Umweltfragen und nachhaltiges Wirtschaften stehen global ganz oben auf der Agenda und beeinflussen zunehmend die Geschäftstätigkeit vieler Firmen. So arbeitet auch Asahi Kasei stetig daraufhin, die Nachhaltigkeit von Xyron m-PPE durch die Verwendung von recycelten Rohstoffen und Biomasse-Grundstoffen weiter zu verbessern.

Reduktion von CO2-Emissionen in der Lieferkette

Asahi Kasei und Asahi Kasei Plastics Singapore (APS) haben daher die CO2-Emissionen in der gesamten Lieferkette für Xyron m-PPE reduziert. Im September 2022 wurde APS als erster PPE-Hersteller in Asien mit der ISCC PLUS-Zertifizierung ausgezeichnet. Mit dieser Zertifizierung kann APS PPE mit nachhaltigen Rohstoffen produzieren und verkaufen, die nach der Massenbilanzmethode zugewiesen werden. Das Massenbilanzverfahren ist eine weltweit angewendete Methode, um bei einem Mix aus nachhaltigen und aus Erdöl gewonnenen Rohstoffen den Anteil nachhaltiger Rohstoffe für einzelne Produkte zu berechnen. APS plant, ab Januar 2023 PPE mit nachhaltigen Rohstoffen zu produzieren. 

Anzeige

Entwicklung von Recycling-Typen

Derzeit entwickelt Asahi Kasei Xyron m-PPE Recycling-Typen unter Nutzung von recyceltem Rohmaterial und arbeitet gemeinsam mit Kunden an der Etablierung eines Kreislaufkonzepts. PPE eigne sich gut für die Wiederaufbereitung, da seine chemische Struktur eine ausgezeichnete Hydrolyse Beständigkeit aufweise, die eine Beeinträchtigung der physikalischen Eigenschaften verhindere. Weiterhin hat Asahi Kasei eine Technologie zur verlängerten Nutzungsdauer von Xyron m-PPE entwickelt und patentieren lassen, welche eine Verschlechterung der physikalischen Eigenschaften beim Recycling weiter unterbinden soll.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Biobasierte Compounds

Hightech trifft Nachhaltigkeit

Welchen Beitrag Akro-Plastic leisten kann, um den CO2-Abdruck in der Kunststoffindustrie zu senken, zeigt der Compoundeur in Düsseldorf. Zu sehen sind ein Lüfterrad von Ziehl-Abegg aus biomassenbilanzierten und langglasfaserverstärktem PP und eine...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite