Chemisches Recyclingportfolio von Borealis

Annina Schopen,

Recycling-Lösungen für die Draht- und Kabelindustrie

Mit seinem chemischen Recyclingverfahren Borcycle C kann Borealis vernetzte Polyethylene (PE) wie XLPE oder PE-X zu recyceltem Polyethylen verarbeiten.

Das aus dem Pyrolyseverfahren gewonnene recycelte PE ist eine Alternative für PE-Neuware bei der Herstellung von XLPE und PE-X für die Draht- und Kabelindustrie und den Infrastruktursektor. © Borealis

Das aus dem Pyrolyseverfahren gewonnene recycelte PE eignet sich auch für Hochleistungsanwendungen und ist eine Alternative für PE-Neuware bei der Herstellung von XLPE und PE-X für die Draht- und Kabelindustrie und den Infrastruktursektor. Dank der ISCC PLUS-zertifizierten Produkte des Borcycle-C-Portfolios, profitieren Kunden von kreislauforientierten Lösungen und können weiterhin auf die Einhaltung strengster Industriestandards und höchste Anwendungsqualität vertrauen.

Nachhaltige Lösung für Herausforderungen beim XLPE- und PE-X-Recycling

Für Kabelnetze liefert XLPE eine hohe Kosteneffizienz und Flexibilität bei der Installation. Bei der Verwendung als Isolierung in elektrischen Niederspannungskabeln schneidet XLPE zudem insgesamt besser ab als alternative Werkstoffe: Aufgrund seines geringeren Gewichts wird eine kleinere Menge dieses Materials benötigt, um die bestmögliche Performance der Kabelsysteme zu gewährleisten. PE-X wird in einer Vielzahl von Polyolefin-Sanitär- und Heizungsrohren verwendet und eignet sich für den Einsatz in anspruchsvollen Umgebungen. Bis vor kurzem war es jedoch noch schwierig, XLPE oder PE-X so zu recyceln, um die für Hochleistungsanwendungen benötigte PE-Neuwarequalität zu erzielen.

Anzeige

Nun ist Borealis in der Lage, seinen Kunden eine kreislauforientierte Lösung für vernetztes PE anzubieten. Im Zuge einer von Borealis durchgeführten Testreihe wurden XLPE- und PE-X-Kunststoffabfälle vorbehandelt und dem chemischen Recyclingprozess Borcycle C zugeführt. Basierend auf einer sorgfältigen Analyse des chemisch recycelten Materials wurde dessen Eignung als Cracker-Rohstoff für neues Ethylen zur Herstellung von XLPE und PE-X mit Neuwarequalität bestätigt.

Die unternehmenseigene Recyclingtechnologie Borcycle C, die von Borealis kontinuierlich weiterentwickelt wird, verwertet Kunststoffabfälle zu Produkten mit hohem Mehrwert. Diese chemischen Recyclinglösungen stellen eine perfekte Ergänzung zum mechanischen Recycling dar, da sie schwer zu recycelnde Kunststoffe – wie vernetzte Polyethylene – in neuwertige Materialien mit höchsten Sicherheits- und Leistungsmerkmalen verwandeln.

Die Produkte des kreislauforientierten Borcycle-C-Polyolefinportfolios sind gemäß der Massenbilanzmethode eines Drittanbieters ISCC PLUS-zertifiziert. Dadurch können Kunden den effektiven Einsatz kreislauforientierter Rohstoffe bei jedem einzelnen Herstellungsschritt verfolgen und quantifizieren. Wenn sich Kunden für Produkte aus dem Borcycle-C-Portfolio entscheiden, ersetzen sie fossile Rohstoffe durch eine identische Menge an kreislauforientierten Materialien, ohne dass zusätzliche Kosten für die Umstellung anfallen – und, was am wichtigsten ist: Die hohe Qualität der Anwendungen bleibt erhalten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite