Ressourcen schonen

Erste kommerzielle Anwendung der Kunststoff-Papier Verpackung

Erstmals zur Interpack zeigt Treofan eine kommerzielle Anwendung der hybriden Verpackungslösung Hybrapack, produziert aus Bopp-Folie und Papier.

In der Kombination aus Bopp-Folie und Papier lassen sich edel anmutende Verpackungen erzeugen. (Bild: Treofan)

Das Schweizer Unternehmen Trinity Haircare füllt künftig seine hochwertigen Haarpflegeprodukte für professionelle Anwender in Standbeutel ab, die aus der Folien-Papier-Kombination gefertigt sind. Das unter dem Namen Hybrapack vertriebene System vereint die technologische Leistungsfähigkeit der Folie mit den optischen und haptischen Eigenschaften von Papier. Daraus gefertigte Verpackungen liefern innen siegelfeste, dichte Nähte und eine Barrierewirkung, die sich der Haltbarkeit des Packguts anpassen lässt, während die Außenseite nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Gestaltung erschließt. Öffnungshilfen und Möglichkeiten zum Wiederverschluss können individuell integriert werden.

Auch mit Blick auf die Umwelt biete das System neue Perspektiven. So können, je nach Anwendungsbereich, in der Folie biologisch abbaubare Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen eingesetzt und Kaschierungen ohne Klebstoff vorgenommen werden. Damit sei die Lösung eine ökologische, ökonomische und funktionale Alternative zu Verbundstoffen aus PET, PE oder Aluminium und zu reinen Papierverpackungen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite