Sabic und Cabka

Annina Schopen,

Transportverpackung für die Kreislaufwirtschaft

Das Chemiunterenehmen Sabic und Cabka, Hersteller von wiederverwendbaren Transportverpackungen, haben sich zusammengetan, um den Cabcube 4840 auf den Markt zu bringen – die nächste Generation faltbarer Großcontainer.

Sabic und Cabka haben mit dem Cabcube 4840 eine Transportverpackung für die Kreislaufwirtschaft entwickelt. © Sabic

Cabka hatte sich auf der Suche nach einem 100% recycelbaren, leichten Polymer zur Fertigung des Cabcube an Sabic gewandt, das sich als marktführender Anbieter von PP-Compounds mit seinem Trucircle-Portfolio als Pionier im Bereich nachhaltiger Kreislauflösungen empfahl. Innerhalb von weniger als sechs Monaten – einem engen Zeitrahmen für eine derartige Initiative – entwickelten beide Unternehmen mehrere hochleistungsfähige PP-Compounds und sicherten deren ausgezeichnete Verarbeitbarkeit, hohe Druckfestigkeit und hohe Schlagzähigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsminimierung in dieser Anwendung. Einige der Compounds gelten im Angebot der Schaumstoffe und Leichtbaupolymere von Sabic als herausragende Materialien mit halogenfreier UL94 V0-zertifizierter Flammwidrigkeit.

„Wir bieten unseren Kunden und Partnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette mehr als 20 innovative Schaumstoff- und Leichtmateriallösungen, um die Herausforderungen der Marktnachfrage nach intelligenteren und nachhaltigeren Anwendungen zu meistern“, sagt Abdullah Al-Otaibi, ETP & Market Solution General Manager bei Sabic. „Es freut uns, dass wir mit einem gewichtsparenden Material und dessen überlegenen Eigenschaften zur kosteneffizienten Fertigung dieser genialen und nachhaltigen Alternative von Cabka zu traditionellen Gitterboxen bzw. Holzkisten für den Gütertransport beitragen konnten.“

Anzeige

Die beiden Unternehmen kooperieren auch beim Einsatz von Polyolefincompounds mit mechanisch recycelten Materialanteilen. Das Portfolio der Trucircle-Kreislauflösungen und Dienstleistungen von Sabic kommt Cabka und deren Kunden in dieser Hinsicht mit neuen Möglichkeiten zum Umsetzen ihrer Nachhaltigkeitsziele entgegen. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen bei der Optimierung der Logistik-/Verpackungssysteme von Sabic zusammenarbeiten und dabei – beginnend im Compoundierwerk von Sabic in Genk, Belgien – Einwegpaletten aus Holz und Oktabins aus Karton durch leichte Mehrwegprodukte aus Kunststoff ersetzen.

„Wir fertigen Cabcubes nach unterschiedlichen Spezifikationen in diversen Designs und Größen, deren Einsatz signifikante Effizienzsteigerungen in den Lieferketten unserer Kunden erschließt“, erläutert Jean-Marc van Maren, Chief Product Officer bei Cabka. „Mit Unterstützung durch Sabic ist es uns gelungen, diese nachhaltigen Ladungsträger im Vergleich zu bestehenden Lösungen im Markt noch zuverlässiger und sicherer zu gestalten.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite